Schlagwort-Archive: Freizeit

Adieu Smartphone: Wie Geist und Körper davon profitieren

Studien belegen: Im Schnitt 88-mal schauen Handynutzer täglich auf ihr Gerät

Baierbrunn (ots) Trennungsschmerz verursacht Herzklopfen – auch wenn es sich dabei nur um das eigene Smartphone handelt. Studien belegen, dass das Handy süchtig macht und bei Menschen Entzugserscheinungen auslösen kann, wenn sie einen Tag auf digitale Berieselung verzichten müssen.

Adieu Smartphone: Wie Geist und Körper davon profitieren / Studien belegen: Im Schnitt 88-mal schauen Handynutzer täglich auf ihr Gerät Quellenangabe: „obs/Wort & Bild Verlag – Gesundheitsmeldungen/GettyImages EyeEmDmitryMarchenko“

Sarah Diefenbach, Professorin für Wirtschaftspsychologie an der Universität München, empfiehlt daher einen bewussteren Umgang mit dem Gerät. „Das kann man machen, indem man seine persönliche Smartphone-Nutzung reflektiert“, erklärt Diefenbach im Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“. Die Wirtschaftspsychologin rät, eigene Regeln aufzustellen, um „eine gewisse Smartphone-Hygiene“ zu erreichen. Nicht zuletzt auch, um gesundheitlichen Schäden wie etwa Stress, Schlafstörungen oder einem Handynacken entgegenzuwirken.

Nach dem Weg fragen statt aufs Handy gucken

Der Durchschnittsbürger schaut pro Tag 88-mal aufs Smartphone. Die Gründe dafür sind vielfältig: Neben der Suche nach Inspiration und Antworten dient das Handy vielen heute auch als Uhr, Wecker, Taschenlampe und Navigationsgerät. Die „Apotheken Umschau“ rät die Funktionen auszulagern, und die Uhrzeit zum Beispiel wieder an der Armbanduhr abzulesen oder einmal jemanden nach dem Weg zu fragen. Auch Push-Nachrichten, die viele Apps dem Nutzern aufs Handy senden, lenken ab, und verleiten dazu, ständig aufs Display zu gucken. Solche Nachrichten abbestellen oder das Handy lautlos stellen hilft.

Abstinenz wirkt befreiend

Ebenso gilt es, dem Druck zu widerstehen, sofort zu antworten. Viele Nutzer erwarten eine rasche Antwort auf ihre Nachrichten – doch besser ist es, erst dann zu antworten, wenn man Zeit dazu findet. Beklagt sich jemand darüber, empfiehlt sich eine mündliche Absprache. Und um sich wieder frei von Entzug und Trennungsschmerz zu machen, können Nutzer auch eine handyfreie Zeit einplanen. Wie die „Apotheken Umschau“ berichtet, mag die Abstinenz des Handys vielleicht erst verunsichern – doch nach einiger Zeit wirkt sie befreiend.

Weitere Tipps zum Umgang mit dem Smartphone finden Leserinnen und Leser in der neuen „Apotheken Umschau“, aber auch online bei apotheken-umschau.de sowie auf Facebook und Instagram.

Web: www.wortundbildverlag.de

YesAuto startet ultimatives Online-Angebot zum Autokauf in Deutschland

München (ots) Mit innovativer und einzigartiger Technologie, Empfehlungsmöglichkeiten und Expertenbewertungen ist der Autokauf auf YesAuto unkompliziert und transparent

YesAuto Homepage. Quellenangabe: „obs/YesAuto“

Alles aus einer Hand: Als One-Stop-Online-Shop und Informations-Plattform startet YesAuto in Deutschland mit dem Ziel, den deutschen Automarkt zu verändern und zu verbessern. Die Plattform verbindet Käufer und Händler direkt, gibt mit verschiedenen Hintergrundinhalten die perfekte Recherche-Möglichkeit und zeigt die Autos in innovativer VR-Technologie zum Greifen nah.

Maureen Qu, Business Director Deutschland bei YesAuto, erläutert die Zielsetzung der Plattform: „Wir wissen, dass der Autokauf für viele Menschen eine bedeutende Investition und häufig ein langer und mitunter anstrengender Prozess ist. Wir wollen die Neuanschaffung eines Gebraucht- oder Neuwagens für unsere Kunden so angenehm wie möglich gestalten und sie nachhaltig begeistern. Mit unserer breiten Palette von Fahrzeugherstellern und -modellen sind wir sicher, dass auf YesAuto jeder das richtige Auto für sich findet – zum besten Preis.“

Mehr als 300.000 Neu- und Gebraucht-Fahrzeugen sind auf YesAuto bereits gelistet. Erstkäufer mit kleinem Budget, Familien auf der Suche nach einem zuverlässigen Fahrzeug oder Autofans mit Fokus auf die Optik und PS finden bei YesAuto gleichermaßen das richtige Modell.

Innovative Technologie macht den Autokauf einfacher

YesAuto vereint alle Schritte des klassischen Autokaufs in einer Plattform – auf Basis eines Algorithmus erhalten User passgenaue Empfehlungen aus dem riesigen Angebot. Mit verschiedenen Zusatzinformationen finden sowohl Auto-Fans als auch weniger leidenschaftliche Autofahrer alle wichtigen Informationen zu ihrem Traumauto. Diese Hightech-Tools machen YesAuto so einzigartig:

– Die 360 Grad-Ansicht: Sie nutzt Virtual-Reality und lässt die Benutzer jeden Winkel eines Autos von innen und außen begutachten – ohne vom Sofa aufstehen zu müssen. – Die Konfigurator-Funktion: Mit ihr können sich Autokäufer ihr ganz persönliches Traumauto zusammenstellen und unter anderem Karosserie, Räder und Innenausstattung individuell wählen. YesAuto ermittelt auf Basis der Konfiguration einen Schätzpreis und sendet die Wunschausführung an verschiedene Händler. So erhalten Benutzer passende Angebote. – Das Vergleichstool: Nutzer können verschiedene Autos direkt gegenüberstellen und herausfinden, welches am besten zu ihnen passt.

Online-Community hilft bei der Autosuche

Neben der direkten Verbindung von Händlern und Käufern, baut YesAuto langfristig eine Auto-Community auf. In ihr können sich Autofahrer über Neuheiten austauschen und gegenseitig beraten. Zu den wichtigsten Merkmalen der Community gehören:

– Ehrliche Benutzerbewertungen von anderen Autofahrern: bewertet werden alle Faktoren von Komfort bis hin zu Kraftstoffverbrauch und dem Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Bewertungen sind vollkommen transparent und verwirren nicht mit Fachsprache. – Spezialistenaus dem gesamten Automobilsektor: Sie unterstützen Interessenten mit unvoreingenommenen Ratschlägen, Bewertungsinformationen und Videos, die die Fahrzeuge in Aktion zeigen. Die Expertenmeinungen richten sich an Autoliebhaber und auch an Personen, die Hilfe bei der Navigation auf dem Automarkt benötigen. – News-Rubrik: Von den neuesten Modelleinführungen bis hin zu Ratschlägen zu neuen Gesetzgebungen – hier finden Kunden alle Informationen über die Autowelt finden.

Kunden in Deutschland können ab sofort auf YesAuto zugreifen. Dort können sie Autos vom Kleinwagen bis zum SUV, vom Fiat bis zum Maserati begutachten und natürlich auch kaufen.

Alle Angebote finden Interessenten
auf https://www.yesauto.com/de

Corona: Christkindlesmarkt wird abgesagt

Angesichts der schnell steigenden Corona-Fallzahlen hat die Stadt Nürnberg schweren Herzens entschieden, den Christkindlesmarkt 2020 von Freitag, 27. November, bis Heiligabend, Donnerstag, 24. Dezember 2020, abzusagen.

„Uns fällt diese Entscheidung sehr schwer. Der Christkindlesmarkt mit seiner großen Tradition gehört zu Nürnberg. Eine Adventszeit ohne Prolog des Christkinds und ohne das Städtlein aus Holz und Tuch auf dem Hauptmarkt ist für uns wie für die vielen Besucherinnen und Besucher Nürnbergs von nah und fern nur schwer vorstellbar. Und doch sind wir nach langer Abwägung und zum Schutz der Bevölkerung zu dem Schluss gekommen, den Christkindlesmarkt in diesem Jahr nicht stattfinden zu lassen“, sagt Oberbürgermeister Marcus König.

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen bewegt sich auch in Nürnberg in  Richtung des Schwellenwerts von 100 und mehr Infektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100 000 Einwohner. Aktuell beträgt der Wert nach der Corona-Ampel des Bayerischen Gesundheitsministeriums 76,01. „Es ist davon auszugehen, dass die Schwelle noch in nächster Zeit über 100 steigt und die Corona-Ampel des Ministeriums auf dunkelrot umspringt“, betont OB Marcus König. Damit gelten noch einmal zusätzliche Beschränkungen für die Bevölkerung und Veranstaltungen.

König erklärt weiter: „Vor diesem Hintergrund halten wir es für das falsche Signal, den Christkindlesmarkt zu veranstalten.“ Obwohl das städtische Marktamt in Zusammenarbeit mit den Verbänden der Schausteller und der Marktkaufleute einen dezentralen Christkindlesmarkt mit einem sehr strengen Hygiene-Konzept für die Corona-Zeit entwickelt hatte, wie der Oberbürgermeister unterstreicht. Der Markt hätte auf insgesamt vier Plätzen in der Altstadt stattgefunden. Dies hätte die Besucherströme entzerrt und mehr Platz auf dem Hauptmarkt geschaffen. Breitere Budengassen und eine Maskenpflicht sowie zahlreiche Desinfektionsständer hätten für zusätzliche Hygiene gesorgt. „Dennoch können wir eine zusätzliche Ansammlung von vielen Tausend Menschen in der Innenstadt nicht verantworten“, bedauert OB Marcus König. Er hatte die Verbände der Schausteller und der Marktkaufleute zuvor von dieser Entscheidung der Stadt informiert.

Oberbürgermeister König und Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas haben ihnen angeboten, ähnlich wie schon in den Monaten über den Sommer in der Adventszeit mit einzelnen Ständen verteilt über das Stadtgebiet oder in den Stadtteilen vertreten zu sein. „Wir wissen um die besondere Bedeutung der Weihnachtszeit für die Marktbeschicker und ihre Familien“, sagt Dr. Fraas. „Der Christkindlesmarkt hat eben auch eine besondere wirtschaftliche Bedeutung für Nürnberg. Davon profitieren die Schausteller und Marktkaufleute, der Einzelhandel sowie das Hotel- und Gaststättengewerbe. Auch aus diesem Grund tut uns die Entscheidung sehr weh“, sagt der Wirtschaftsreferent. „Ich kann alle verstehen, die – mich eingeschlossen – nun hart an dieser Entscheidung zu knabbern haben. Aber es ist ein Gebot der Vernunft“, so Dr. Fraas. „Lieber jetzt die Notbremse ziehen, als erst ein paar Tage vor Beginn.“

Die Stadt Nürnberg überlegt dennoch, welche Rolle das beliebte Nürnberger Christkind als Botschafter der Stadt nun in der Adventszeit übernehmen kann. Auch für Christkind Benigna Munsi ist die Absage nicht leicht. „Aber es ist in Anbetracht der aktuellen Situation die richtige Entscheidung. Es tut mir persönlich sehr leid; auch für mich, für die Nürnbergerinnen und Nürnberger, die vielen Besucherinnen und Besucher von auswärts und natürlich vor allem für die Kinder.“

https://www.nuernberg.de

Letzte diesjährige Sonntagsführung auf der Wasserburg Egeln

Letzte diesjährige Sonntagsführung auf der

Letzte diesjährige Sonntagsführung auf der Wasserburg Egeln
Letztmalig in diesem Jahr lädt das Museum der Wasserburg Egeln zu einer öffentlichen Burgführung ein. Diese beginnt am Sonntag den 1. November um 14:00 Uhr im Torhaus der Burg. Diese geht zuerst über die Unterburg wo sich Türen öffnen die für den normalen Besucher sonst verschlossen sind. Natürlich gibt es wieder erklärungen zu den Gebäuden und zur Burggeschichte wobei auch die Besucher individuelle Fragen zum jeweiligen Thema stellen können.

Natürlich kann man im Museum auch in die Frühgeschichte der Region um Egeln sowie in Stadt- und Burggeschichte eintauchen oder die Räumlichkeiten vom  „Burgverlies bis zum Bergfried“ erkunden. In der kleinen Galerie ist nochmal die Ausstellung der Salzländer Nachtfotografierer „Stimmungsvolle Momente“ zu sehen. Von 15:00 – 16:00 Uhr öffnet der Maler und Grafiker Klaus Gumpert sein Burgatelier. Historische Möbel, Musikinstrumente und viele seiner Bilder laden die Besucher zu einem einzigartigen Kunstgenuß ein.  Im Anschluß besteht die Möglichkeit die gewonnenen Eindrücke im historischen Café im Palas der Burg bei Kaffee und Kuchen auch kulinarisch auswerten. 

Führungen können natürlich unabhängig davon auch von Gruppen ab 8 Personen zu anderen Zeiten gebucht werden.

Weitere Informationen zu Burg und Veranstaltungen unter www.wasserburg-egeln.de

Wasserburg Egeln,
Wasserburg 6, 39435 Egeln,
Uwe Lachmuth 
Tel. 039268- 30 861 -Fax -30861
Handy 01608162010

Kurz vor dem Start: „ZDF.reportage“ über Flughafen BER

Mainz (ots) Der Berliner Flughafen BER steht für kollektives Versagen von Politik, öffentlichem und privatem Bauwesen. Seit 2011 wurde die Eröffnung immer wieder abgesagt – bislang neun Mal. Am 31. Oktober 2020 soll der neue Hauptstadtflughafen nun tatsächlich eröffnet werden. Die „ZDF.reportage: Flughafen Berlin – Der Pannen-Airport BER geht an den Start“ begleitet am Sonntag, 25. Oktober 2020, 17.55 Uhr im ZDF, die letzten Schritte von der Dauerbaustelle zum internationalen Verkehrsflughafen. Der Film von Carsten Behrendt und Sherin Al-Khannak steht ab Freitag, 18.00 Uhr in der ZDFmediathek zur Verfügung.

Berlins neuer Hauptstadtflughafen kurz vor dem Start.
Quellenangabe: „obs/ZDF/ZDF/ Carsten Behrendt“

Der Weg zum künftig drittgrößten Flughafen Deutschlands war lang und steinig: Drei Wochen vor dem geplanten Termin platzte im Mai 2012 die Eröffnung. Fehler beim Brandschutz galten als offizielle Begründung. Auf die Bruchlandung folgten Pleiten, Pech und Pannen: fehlende Genehmigungen, Baupfusch, Schmiergeldaffären, Kostenexplosion. Aus einst zwei Milliarden Euro Baukosten sind inzwischen sechs Milliarden Euro geworden. Das Großprojekt der Länder Berlin und Brandenburg sowie des Bundes droht ein Milliardengrab für den Steuerzahler zu werden. Die Coronakrise und der damit verbundene Einbruch der Fluggastzahlen verschärfen die Lage zusätzlich.

Die Macher am BER stemmen sich gegen die Negativschlagzeilen. Die Flughafen-Manager Patrick Muller und Katy Krüger müssen nicht nur 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihren neuen Arbeitsplatz fit machen, sondern auch den Testbetrieb koordinieren. Über Monate prüften mehr als 9000 Freiwillige, ob im BER wirklich alles funktioniert. Sind die Wege richtig ausgeschildert? Hakt es an der Sicherheitskontrolle? Quietschen die Gepäckbänder?

Katharina Jung überwacht, wie Airbusse die Landepositionen auf dem Flugfeld proben. Als Umzugschefin der künftig größten Fluglinie am neuen Berliner Flughafen managt sie Crews und Flotte. Können die Jets unfallfrei am neuen Terminal andocken, funktionieren Be- und Entladung reibungslos?

1200 Beamtinnen und Beamte der Bundespolizei sollen künftig für die Sicherheit sorgen. Viele von ihnen waren bereits an den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld im Einsatz. Der BER bedeutet für sie nun: längere und unbekannte Wege. Der neue Flughafen ist deutlich größer als die beiden alten. Polizeidirektor René Kexel, der zuvor lange am Frankfurter Flughafen gearbeitet hat, gibt sich zuversichtlich, dass diesmal alles klappen wird.

Web: ZDF.de

Lenovo präsentiert New Realities

Virtuelle 360-Grad-Filmtechnologie ermöglicht einen intensiven Einblick in die Visionen von zehn jungen Frauen, die die Welt verändern möchten.

Stuttgart (ots) Unterstützt wird die Kampagne von der Initiative „Girl Up“ der United Nations Foundation, der Filmemacherin Ava DuVernay und hierzulande von Inger Nilsson, der früheren Darstellerin der Pippi Langstrumpf.

Inger Nilsson: Schwedische Schauspielerin und ehemalige Darstellerin der Pippi Langstrumpf Quellenangabe: „obs/Lenovo Group Limited/Bibbi Fogelqvist“

Im Zuge des diesjährigen internationalen Weltmädchentags am 11. Oktober startet Lenovo, unterstützt von Girl Up, der Gleichstellungsinitiative der United Nations Foundation (UNF), New Realities – ein dynamisches künstlerisches Projekt, das Frauen portraitiert, die intelligente Technologien einsetzen, um globale soziale Probleme zu präsentieren und zu lösen sowie Empathie zu fördern.

Bia Franco

New Realities wurde in den letzten vier Monaten mit Hilfe von 360-Grad-Filmtechnologie aufgenommen und bietet eindrucksvolle filmische Erlebnisse aus der Ich-Perspektive, die Frauen aus Brasilien, China, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Indien, Italien, Japan, Mexiko und den USA eine Stimme verschaffen. Dabei wird der Zuschauer auf die individuellen Reisen der Protagonistinnen mitgenommen, die Technologie nutzen, um ihre Vision zu verwirklichen.

Die Frauen engagieren sich für die Themen Bildung und soziale Gerechtigkeit und machen auf gesellschaftliche Probleme wie Rassismus, Armut und Benachteiligung aufmerksam, regen mit Kunst und Musik zum Nachdenken an oder leisten einen dringend benötigten Dienst in ihrer Gemeinde. Die Filme tragen dazu bei, jeder Frau eine eigene Stimme zu geben und veranschaulichen dabei die Rolle, die intelligente Technologie bei der Förderung ihrer Mission spielt, Empathie und einen positiven Wandel in der Gesellschaft voranzutreiben.

Jamilah Bagdach

New Realities Protagonistin in Deutschland ist die 19-jährige Jamilah Bagdach. Ihre Mutter ist Gründerin von HOLLA e.V., Zentrum für intersektionale Gesundheit in Köln. Dabei handelt es sich um einen sozialen Verein für Frauen und Mädchen, in dem sich Jamilah tatkräftig dafür einsetzt, andere Frauen zu ermutigen, ihren Träumen nachzugehen, sie zu bestärken in dem, was sie tun und nicht zuletzt ein Gemeinschaftsgefühl zu schaffen. Dazu bildet sie junge Frauen und Mädchen in digitaler Technologie aus, indem sie Computer, Kameras und soziale Medien nutzt, um ihnen zu helfen, ihre eigene Stimme zu nutzen. Jamilah hat zudem einen Online-Verlag gegründet, der eine Plattform für Menschen aus Minderheitengruppen bieten soll.

„Ich möchte den unsichtbaren Stimmen in Deutschland Gehör verschaffen“, sagt sie. „Wir können uns keine wirklich teuren digitalen Werkzeuge leisten – aber wir arbeiten mit dem, was wir haben. Ich liebe es, die Kraft und Energie von Mädchen zu spüren und ihnen zu helfen zu verstehen, dass sie wichtig sind, manchmal zum ersten Mal in ihrem Leben“. Im Film nimmt Jamilah den Zuschauer mit in diesen Alltag und verschafft einen Eindruck von ihrem Engagement und den Herausforderungen, vor denen sie steht.

Hierzulande wird die Kampagne auch von Inger Nilsson, der früheren Pippi Langstrumpf Darstellerin, unterstützt. Rückblickend auf ihr eigenes Leben möchte Inger Nilsson jungen Frauen heutzutage Folgendes mit auf den Weg geben: „Mein Rat an Euch junge Frauen und Mädchen ist, hört niemals auf zu sprechen! Habt nie Angst davor zu sagen, was Ihr denkt, was Ihr fühlt. Keiner kann Eure Gedanken lesen, also redet! Das Einzige was ich in meinem Leben bereue ist, dass ich in bestimmten Situationen nicht sagte, was ich fühlte oder was ich wollte. Dann wäre einiges ganz anders gekommen und es hätte keine Missverständnisse gegeben… Also, vergiss nicht zu SPRECHEN! SAG, was DU WILLST und was DU FÜHLST! Alle haben das Recht, dass ihre Stimme gehört wird. Deine Stimme ist WICHTIG!“

Zusätzlich zu den Filmen, in denen die Missionen der Frauen vorgestellt werden, finanziert Lenovo – in Partnerschaft mit Girl Up – 100.000 Dollar an Stipendien für diese jungen Frauen, damit sie Studienfächer belegen können, die mit ihren Zielen übereinstimmen. Die jungen Frauen wurden durch ein neu geschaffenes globales Botschafterprogramm mit Ava DuVernays Team bei ARRAY durch handverlesene Mentoren geschult und erhielten Zugang zu Ressourcen von Lenovo, ARRAY und Girl Up. Jede der Frauen hat zudem Technologie von Lenovo und Motorola erhalten, um ihre Mission zu unterstützen, wie z.B. das Business-Laptop ThinkPad X1 Yoga für die Codierung, das Yoga C940 für Musik oder das Motorola Edge für Kommunikation und Rechenleistung unterwegs.

Die amerikanische Filmemacherin Ava DuVernay erklärt: „Ich freue mich darauf, gemeinsam mit Lenovo die starke Arbeit von zehn talentierten jungen Frauen auf der ganzen Welt zu unterstützen, die Technologie genutzt haben, um ihre Missionen auf außergewöhnliche Weise zum Leben zu erwecken. Meine Kolleginnen bei ARRAY und ich haben diese Mentorenschaft als Teil eines wichtigen Bestrebens ins Leben gerufen, um die nächste Generation von weiblichen Führungskräften zu befähigen. Ich applaudiere jeder dieser jungen Frauen dafür, dass sie ihre Geschichte durch Lenovos New Realities mit der Welt teilt. Zu einem so entscheidenden Zeitpunkt in unserer Weltgeschichte ist es unerlässlich, dass wir uns an den Händen halten und auf eine integrativere Gesellschaft zugehen, in der alle geschätzt und angenommen werden.“

Mehr Informationen auf der New Realities Seite, unter www.lenovo.com/NewRealities.

AUF DEM WEG IN EINE NEUE, EMPATHISCHERE WELT

Die Studie, die Lenovo entlang von New Realities durchgeführt hat, verstärkt das Bedürfnis und den Wunsch nach Empathie inmitten einer globalen Krise und unterstreicht die wahre Bedeutung der Arbeit, die von den 10 einflussreichen Akteuren des Projekts geleistet wird. Getreu seiner Mission, intelligentere Technologie für alle bereitzustellen, ist sich Lenovo der Bedeutung des Hörens und der Darstellung unterschiedlicher Standpunkte bewusst und glaubt, dass intelligente Technologie die Empathie auf der ganzen Welt fördert.

Dilip Bhatia, Chief Customer Experience Officer von Lenovo, erklärte: „Bei Lenovo streben wir danach, mehr als nur ein Technologieanbieter zu sein. Wir wollen die Menschen befähigen, intelligente Technologie für positive Veränderungen zu nutzen. Diese Studie belegt die Notwendigkeit dafür, dass unsere Rolle über die Macht hinausgeht – es geht darum, die technologischen Bedürfnisse der Welt zu befriedigen; es geht um Technologie, die Empathie ermöglicht und künftige Generationen befähigt, ihre Mission zu leben und Unterschiede zu schaffen.“

Mehr Informationen zum New Realities: Empathy and Technology-Report unter www.lenovo.com/newrealities.

Neue Sonderausstellung im Nationalparkhaus Ilsetal

Kia Ora – Neuseeland – 180 Tage am anderen Ende der Welt

Am 1. Oktober 2020 wurde die neue Sonderausstellung „Kia Ora – Neuseeland – 180 Tage am anderen Ende der Welt“ im Nationalparkhaus Ilsetal eröffnet.

Neuseeland – Traumziel des Fotografen Martin Enigk (Foto: Martin Enigk)

„Neuseeland zählt gewiss zu den schönsten Ländern unserer Erde. Spektakuläre Gletscher, malerische Fjorde, zerklüftete Gebirge, weite Ebenen, sanft geschwungene Hügel, subtropische Wälder, Vulkanplateaus, kilometerlange Küsten mit herrlichen Sandstränden – hier gibt es einfach alles. Für mich als gebürtigen Ilsenburger, aufgewachsen im wundervollen Harz, war dieses Land, mitten im Südpazifik gelegen, schon immer ein Traumziel – ein Inbegriff von Freiheit. Vor nun knapp 5 Jahren konnte ich mir diesen Traum erfüllen und machte mich in einem kleinen, umgebauten Camper Van auf in die wilde Natur Neuseelands“, so der Fotograf und Ausstellungsmacher Martin Enigk, 33 Jahre, aus Markkleeberg.

Durch das allseits beliebte Work & Travel Visum konnte er die knappe Reisekasse für den etwa 10.000 km langen Roadtrip immer wieder auffüllen. Ob Kiwis pflücken, Umzüge meistern oder als Bauarbeiter glänzen: auch Neuseelands Arbeitswelt hat einiges zu bieten. Dabei hat ihn die neuseeländische Gesellschaft sehr beeindruckt – vor allem die Ehrlichkeit, Freundlichkeit und Offenheit der „Kiwis“ seien unbezahlbar. „Sie strahlen etwas ganz Besonderes aus und werden bei mir immer ein Platz im Herzen haben. Neben den sympathischen Einwohnern wird dies ganz gewiss auch die überwältigende, schier surreale Landschaft sein, die ich in unzähligen Fotos festhalten durfte und Ihnen gerne in meiner Ausstellung präsentieren möchte“, sagte er bei der Eröffnung.

„Die Faszination der Landschaftsfotografie hat mich von Beginn an gepackt, denn nirgendwo anders liegen Traum und Realität so nah beieinander. Als ich aus dem Dachfenster meines Camper Vans fernblickend die Milchstraße bewunderte, war es wie ein Traum: ein realer Traum – verbunden mit den Sternen – und diese Verbundenheit konnte ich mit meiner Kamera festhalten. In den vergangenen Jahren habe ich immer wieder versucht, mir eine eigene Handschrift als Hobbyfotograf zuzulegen und dies in Neuseeland geschafft. Denn vor meinem Aufenthalt habe ich meine eigenen Fotos immer sehr kritisch beäugt und hinterfragt – doch gibt es überhaupt „schlechte“ Fotos? Mit jedem einzelnen Foto kann man eine eigene Geschichte erzählen, gar fühlen. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich Ihnen die ein oder andere meiner Reise bildlich erzählen darf – denn halte ich heute das Foto von der Milchstraße in der Hand, fühle ich diesen einzigartigen Moment wieder, spüre Gänsehaut – und das macht die Fotografie für mich aus: Sie ist unbezahlbar, traumhaft und schön!“.

Die Ausstellung ist bis zum 31. Januar 2021 von Dienstag bis Sonntag ab 8.30 bis 16.30 Uhr (montags nur an Feiertagen) geöffnet, der Eintritt ist frei.

DeutschlandVideo – Regensteinmühle bei Blankenburg im Harz.

Willkommen bei DeutschlandVideo.de
Die Regensteinmühle bei Blankenburg im Harz.

Regensteinmühle bei Blankenburg im Harz.

In der Nähe der Burg Regenstein befindet sich im Wald die Regensteinmühle. Ein kleiner Seitenweg mit Schild (etwas im Wald) zeigt den Weg an. Er befindet sich als Abzweigung zum Hauptweg zur Burg Regenstein. Man kann auch einen Sportweg direkt vom Parkplatz aus nutzen. Die Regensteinmühle liegt nördlich von Blankenburg. Die ursprünglich kaskadenartig angeordneten Wasserräder der Regenstein-Mühle sind Ausgrabungsfunden nachgestaltet. Teile einer früheren preußischen Festung wurden wieder sichtbar gemacht. Die Mühle ist ehemaliger Besitz des Grafen von Regenstein. Sie wurde in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts gebaut und wurde bis zur Mitte des 15. Jahrhunderts betrieben. Zur Mühle gehört ein Graben von 2 km Länge. Die Wasserräder wurden den Originalen nachempfunden. An der Regensteinmühle befindet sich auch eine Stempelstelle der Harzer Wandernadel. Besuchen Sie die Regensteinmühle im Harz.

MONSTER HUNTER – Der Fantasy-Actionthriller ab 3. Dezember 2020 im Kino

Trailer ab sofort online!
München (ots) Endlich kommt die Verfilmung der höchst erfolgreichen Videospielserie MONSTER HUNTER weltweit in die Kinos.

MOSNTER HUNTER Hauptplakat, © 2020 Constantin Film Verleih GmbH /Quellenangabe: „obs/Constantin Film“

Mit Milla Jovovich und Tony Jaa in den Hauptrollen und unter der Regie von Paul W.S. Anderson wird die Geschichte zweier Helden erzählt, die zwar aus verschiedenen Welten kommen, aber einen gemeinsamen Feind bekämpfen: Monster!

Ab sofort gibt es zwei brandneue Trailer zur Videospiel-Verfilmung:

Hinter unserer Welt verbirgt sich noch eine weitere, eine Welt voll gefährlicher und mächtiger Monster, die ihr Territorium mit tödlicher Grausamkeit regieren. Als ein unerwarteter Sandsturm Captain Artemis (Milla Jovovich) und ihre Einheit (T.I. Harris, Meagan Good, Diego Boneta) in eine neue Welt katapultiert, müssen die Soldaten schockiert feststellen, dass in diesem feindlichen und unbekannten Land gigantische und schreckliche Monster leben, die gegen ihre Feuerkraft immun sind. In ihrem verzweifelten Kampf ums Überleben trifft die Einheit auf den mysteriösen Hunter (Tony Jaa), dessen einzigartige Fähigkeiten es ihm ermöglichen, den mächtigen Kreaturen immer einen Schritt voraus zu sein. Als Artemis und Hunter langsam Vertrauen zueinander aufbauen, entdeckt sie, dass er Teil eines Teams ist, das vom Admiral (Ron Perlman) angeführt wird. Angesichts einer Gefahr, die so groß ist, dass sie ihre Welt zu zerstören droht, schließen sich die tapferen Krieger mit ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten zusammen, um Seite an Seite im ultimativen Showdown zu kämpfen.

Der Fantasy-Actionthriller basiert auf dem globalen Videospiel-Serienerfolg MONSTER HUNTER.

Neben Milla Jovovich (RESIDENT EVIL Franchise) standen Tony Jaa (xXx: DIE RÜCKKEHR DES XANDER CAGE), Tip ‚T.I.‘ Harris, Meagan Good (Star, Code Black: Ärzte am Limit), Diego Boneta (WENN DU STIRBST, ZIEHT DEIN GANZES LEBEN AN DIR VORBEI, SAGEN SIE), Josh Helman (MAD MAX: FURY ROAD, X-MEN: ZUKUNFT IST VERGANGENHEIT) und Ron Perlman (HELLBOY, PHANTASTISCHE TIERWESEN UND WO SIE ZU FINDEN SIND) vor der Kamera.

Das Drehbuch zu MONSTER HUNTER stammt von Paul W.S. Anderson, der auch Regie führte. Produziert wird MOSTER HUNTER von Jeremy Bolt und Paul W.S. Anderson von Impact Pictures, Robert Kulzer sowie Martin Moszkowicz von Constantin Film. Dennis Berardi, Head of VFX bei dem Film, fungiert ebenfalls als Produzent. Die Dreharbeiten fanden im Oktober 2018 in Südafrika und Namibia statt.

Die Videospielreihe MONSTER HUNTER entstand unter dem Dach des renommierten japanischen Videospielentwickler CAPCOM. Seit der erste MONSTER HUNTER-Titel 2014 debütierte, hat die Serie eine engagierte Fangemeinde an sich gebunden und ist zu einem Megahit ausgewachsen.

Kinostart: 3. Dezember 2020 im Verleih der Constantin Film

Darsteller: Milla Jovovich, Tony Jaa, Tip ‚T.I.‘ Harris, Meagan Good, Diego Boneta, Josh Helman, Jin Au-Yeung, Ron Perlman, Jannik Schümann

Regie & Drehbuch: Paul W.S. Anderson

Produzenten: Jeremy Bolt, Paul W.S. Anderson, Dennis Berardi, Robert Kulzer, Martin Moszkowicz

Neue Fotospots im Harz zeigen zukünftig die Waldentwicklung im Zeitraffer

Initiative „Der Wald ruft…“ bringt weitere gemeinsame Maßnahme auf den Weg

Insgesamt acht Fotospots im Harz laden seit Kurzem Wanderer ein, den Blick für die dynamischen Naturprozesse im Wald zu schärfen. So sollen mittelfristig die Veränderungen der Waldentwicklung dokumentiert und die Waldentwicklung zukünftig im Zeitraffer sichtbar werden.

Jeder der Fotospots ist mit einer Tafel mit einer Aussparung versehen, die den Fokus auf einen Landschaftsausschnitt lenken, in dem die klimabedingten Veränderungen des Waldes in besonderer Weise sichtbar werden. Interessierte Besucher sind aufgefordert, durch die Aussparung hindurch zu fotografieren und das Foto auf der Social-Media-Plattform Instagram unter dem Hashtag #derwaldruft zu posten. Durch die entstehende „Fotoreihe“ kann das Pflanzenwachstum und die Naturdynamik in den nächsten Jahren optisch nachvollzogen werden, auch für Gäste, die die Region nicht regelmäßig bereisen.

An diesen Standorten lässt sich der Waldwandel durch die Fotospots künftig dokumentieren:

  • Verlobungsurne bei Alexisbad
  • Güdel Bank am Wellnerweg zwischen Altenau und Torfhaus
  • Jungfernklippe bei Altenau
  • Achtermannkuppe
  • Bremer Hütte bei Ilsenburg
  • WaldWandelWeg bei Torfhaus
  • Schluftwasserkurve an der Brockenstraße.

Ein weiterer Fotospot ist auf dem Wurmberg geplant. Die Hinweistafeln wurden durch den Nationalpark Harz, die Niedersächsischen Landesforsten und den Landforstbetrieb Sachsen-Anhalt errichtet und vom Harzer Tourismusverband finanziert.
„Die Fotospots sollen helfen, den Blick der Gäste auf unsere Wälder und ihre aktuell dramatische Situation zu lenken. Dabei geht es aber auch darum, das Vertrauen in die Selbsttheilungskräfte der Natur zu fördern und die Menschen – Einheimische wie Besucher – für ein nachhaltig orientiertes Lebens- und Reiseverhalten zu gewinnen.“ so Carola Schmidt vom Harzer Tourismusverband.

Der aktuelle Waldzustand stellt alle Verantwortlichen in den Forstbetrieben, im Nationalpark Harz oder bei den ortsansässigen Feuerwehren vor enorme Herausforderungen. Sie sorgen mit einem unermüdlichen Einsatz dafür, dass die Harz-Landschaften den Gästen für Outdooraktivitäten dennoch weitestgehend zur Verfügung stehen. Dafür gilt ihnen ein besonderer Dank. Für eine lebenswerte Zukunft muss jedoch jeder Harzer bzw. Harzgast einen Beitrag leisten.

Aufgrund der Entwicklungen im Hinblick auf das Baumsterben im Harz und dem damit verbundenen Informationsbedarf brachte der Harzer Tourismusverband vor etwa einem Jahr unter dem Dach der Initiative „Der Wald ruft…“ wichtige regionale Akteure zusammen. Gezielte Kommunikationsmaßnahmen der Initiative sollen Gäste, Einheimische und interessierte Besucher fachlich richtig informieren und proaktiv in die sichtbar werdenden Entwicklungen einbeziehen. Darüber hinaus gilt es, die unterschiedlichen Handlungsstrategien im Wirtschaftswald und im Nationalpark Harz aufzuzeigen sowie um Verständnis für unterschiedliche Prioritätensetzungen zu werben.

Nach der Erstellung einer entsprechenden Webpräsenz mit grundlegenden aber auch aktuellen Informationen, der Herausgabe eines flankierenden Flyers, zahlreichen Baumpflanzaktionen und der Veröffentlichung zweier Erklärvideos zum „Waldknigge“ und zu Thema „Der Wald im Wandel“ konnte mit den Fotospots nun eine weitere Maßnahme realisiert werden.

Die Initiative „Der Wald ruft“ wird gemeinschaftlich getragen von den Niedersächsischen Landesforsten, den Harzer Betriebsteilen des Landesforstbetriebs Sachsen-Anhalt, dem Waldbesitzerverband Sachsen-Anhalt, dem Harzklub e.V., dem Regionalverband Harz e.V., der Thüringen Forst, dem Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz und dem Nationalpark Harz. Das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt hat die ersten Kommunikationsmaßnahmen mit einer Förderung unterstützt.

DER WALD RUFT! – Wald im Wandel


Weitere Informationen unter www.harzinfo.de/derwaldruft und konkret zum Waldwandel im Nationalpark Harz auf www.waldwildnis-harz.de

Ergebnis der Schlepp-Meisterschaft 2020

Der Virtual Run steht fest: SodaStream feiert Gewinner und Hunderte Schlepp-Champions für ihren Einsatz für die Umwelt

Frankfurt am Main (ots)

– Rund 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer schleppten insgesamt ca. 1.800 Kilometer
– Platz 1 mit den Zeiten 12:00 (3 km Männer), 12:25 (3 km Frauen), 5:21 (1,5 km Männer) und 5:08 Minuten (1,5 km Frauen)
– Wassersprudlerhersteller verdreifacht Spendensumme an OceanCare auf 5.000 Euro

(Foto: Instagram nazaneckes, joern_schloenvoigt, moritz_hans) Ergebnis der Schlepp-Meisterschaft 2020 – Der Virtual Run steht fest: SodaStream feiert Gewinner und Hunderte Schlepp-Champions für ihren Einsatz für die Umwelt Quellenangabe: „obs/SodaStream/Instagram“

Unfassbare Leistungen, unglaublich viel Herzblut und ein unvergleichlicher Community-Spirit – seit Mittwoch Mitternacht ist die wohl verrückteste Challenge des Jahres vorbei und die Gewinner der SodaStream Schlepp-Meisterschaft 2020 – Der Virtual Run für die Umwelt stehen fest. Hunderte Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ganz Deutschland und Österreich stellten sich der irren Herausforderung und schleppten die vergleichbare Last von zwei großen bzw. kleinen Getränke-Sixpack – 12 kg für Männer und 6 kg für Frauen -, aufgeteilt auf zwei umweltfreundliche SodaStream-Beutel, wahlweise über die Strecken von 1,5 km oder 3 km. Und das nicht nur, um tolle Preise von Polar, Vaude und SodaStream zu gewinnen, sondern vor allem, um auf witzige Weise zu zeigen, wie überflüssig Schleppen und wie wichtig die Vermeidung von Einwegplastikmüll und der Einsatz für unsere Umwelt ist. Denn pro gelaufenem Kilometer spendet SodaStream einen Euro an die NGO OceanCare. Julian Hessel, Marketing Direktor SodaStream Deutschland/Österreich: „Wir sind überwältigt. Wir wussten, dass Verbraucherinnen und Verbrauchern die Umwelt am Herzen liegt und sie sich dafür stark machen, mit derartig großem Engagement und einer so positiven Resonanz hatten wir allerdings nicht gerechnet. Deshalb möchten wir uns bei allen Schlepp-Champions und Unterstützern ganz herzlich bedanken und die ‚erschleppte‘ Spendensumme für OceanCare auf insgesamt 5.000 Euro fast verdreifachen. Als große Schlepp-Community tragen wir somit gemeinsam einen Teil zum Umweltschutz bei!“

Dabei erzielten die jeweils ersten drei der einzelnen Wettbewerbsklassen unglaubliche Zeiten: In grandiosen 12:00 Minuten schleppte sich Sebastian Starck über 3 km auf Platz 1, dicht gefolgt von Björn Eckstein (12:17) und Michael Völkner (12:38). Bei den Frauen schaffte es Geraldine Zapf in unglaublichen 12:25 Minuten über 3 km ins Ziel und somit auf Rang 1, gefolgt von Olja Barbir (13:13) und Jessica Dammann und der zeitgleichen Magdalena Fink (14:15). Über die 1,5 km erschleppte Davina Bohn in nur 5:08 Minuten Platz 1, knapp dahinter kommen Annica Klinke (5:46) und Lena Schmith (6:04). Bei den Männern erreichte Sebastian Hallmann mit 5:21 Minuten das Siegertreppchen, gefolgt von Nico Weise (6:00) und Marco Kühn (6:06). Dank ihrer unglaublichen Leistung können sich diese Schlepp-Champions jetzt auf tolle Preise freuen: So erhalten die Erstplatzierten Outdoor-Multisportuhren aus dem Hause Polar, die Zweiten nachhaltige Rucksack-Packages von Vaude und für die dritten Plätze gibt’s Produktpakete von SodaStream. Die Preise werden den Gewinnern in den nächsten Tagen zugestellt.

Jeder gewinnt, allen voran die Umwelt

Doch der Wettbewerb wäre nicht von SodaStream, wenn nicht jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer etwas gewinnen würde. Julian Hessel: „Alle Starter können sich auf einen 20-%-Gutschein für den SodaStream Online-Shop freuen, den sie per E-Mail erhalten. Die persönliche Urkunde kann sich zudem jeder in der SodaStream Schlepp-Meisterschaft-2020-App bei seiner Zielzeit unter ‚Urkunde‘ und auf der Website www.sodastream-schlepp-wm.com unter ‚Live-Leaderboard‘ downloaden. Viel wichtiger ist jedoch natürlich, dass die Teilnehmer mit jedem gelaufenen Kilometer die Spende an die NGO OceanCare erhöht haben, die sich für den Schutz unserer Meere einsetzt. Der eigentliche Gewinner ist somit die Umwelt.“ Rund 450 Läuferinnen und Läufer absolvierten die 3-km-Strecke, ca. 350 die 1,5 km. Insgesamt brachten mehr als 440 Frauen die 6 kg Zusatzgewicht ins Ziel, rund 360 Männer die 12 kg. Darunter waren auch die Promi-Starter und Schlepp-Meisterschaft 2020-Botschafter Nazan Eckes, Jörn Schlönvoigt und Moritz Hans. Die RTL-Moderatorin, der Schauspieler und der „Ninja Warrior“- wie auch „Let’s Dance“-Finalist und Profi-Kletterer wagten sich ebenfalls auf die Strecke, um die Aufmerksamkeit für bewussteres Trinken und die Vermeidung von Einwegplastikmüll in der Öffentlichkeit zu stärken. Nazan, Startnummer 1, erzielte auf einer Strecke von 3 km mit 6 kg Gewicht eine unglaubliche Zeit von 19:32 Minuten, Jörn Schlönvoigt, Startnummer 2, lief die 1,5 km mit 12 kg in fantastischen 8:26 Minuten und Moritz Hans, Startnummer 3, die 3 km mit ebenfalls 12 kg in sage und schreibe 17:27 Minuten.

Überraschungspreis für das beste Video und Actionmovie

Wie sehr die Schlepp-Champions geschleppt, geschwitzt und gelitten haben und wie unglaublich kreativ sie teilweise dabei waren, kann schon bald im SodaStream Schlepp-Meisterschaft 2020-Actionmovie angesehen werden, den SodaStream aus den eingesendeten Run-Videos und Finisher-Selfies erstellen wird. Wer sein Video noch nicht auf www.sodastream-schlepp-wm.com hochgeladen oder sein Finisher-Selfie per App erstellt und auf Social Media mit den Hashtags #sodastreamschleppwm2020, #goodbyeplastic und #oceancare_icare geteilt hat, sollte das unbedingt noch tun: „Auf das beste Video wartet ein toller Überraschungspreis“, so Julian Hessel: „Aber schon jetzt sind wir von den Fotos, Selfies, Beiträgen und Videos der Schlepp-Community hellauf begeistert.“ Der Actionmovie wird in Kürze auf allen SodaStream-Kanälen verfügbar sein. Der oder die Gewinner/-in wird anschließend von SodaStream kontaktiert.

SodaStream Schlepp-Meisterschaft 2021

Weil wir alle in besonderen Zeiten leben, fand die SodaStream Schlepp-Meisterschaft 2020, ein Jahr nach der legendären „Schlepp-WM 2019 – Der Hochhaus-Run“, dieses Jahr nicht in Form eines gemeinsamen Events statt, sondern als Virtual Run für die Umwelt, völlig orts- bzw. zeitunabhängig und damit völlig kontaktlos. Julian Hessel: „Weil auch die zweite Schlepp-Meisterschaft in jeder Hinsicht ein voller Erfolg war, werden wir alles daransetzen, sie im kommenden Jahr fortzusetzen. Und egal, was 2021 auch sein mag – wir hören nicht auf, bis wir in ganz Deutschland und Österreich wirklich jeden davon überzeugt haben, dass Sixpacks und Getränkekisten nach Hause schleppen einfach überflüssig ist und wir schon mit kleinen Gesten – etwa dem Umstieg auf Leitungswasser und einen Wassersprudler – Großes bewegen können. Mit einem SodaStream spart man sich nicht nur das lästige Schleppen, sondern auch Tausende Einwegplastikflaschen und schützt dadurch die Umwelt, und das ganz ohne auf etwas verzichten zu müssen. Allen Schlepp-Champions wünschen wir gute Erholung und wir freuen uns schon, euch nächstes Jahr wiederzusehen, wenn es heißt: Wer wird Schlepp-Champion 2021?“

Den Actionmovie und alle Infos zur SodaStream Schlepp-Meisterschaft 2020 – Der Virtual Run gibt’s auf der Website www.sodastream-schlepp-wm.com.

Tractive ist auf den Rütter gekommen

Hundeprofi Martin Rütter und Tractive im Einsatz für die Sicherheit unserer Hunde

Pasching (ots) Die nächsten Monate werden sich Tractive und Martin Rütter der Aufklärung vieler Mythen über das Thema GPS Tracking, Training mit den Fellnasen und deren Gesundheit widmen, um so Hundehalter auf die Probleme unserer heutigen Zeit aufmerksam zu machen. Des Weiteren wird Martin Rütter eine aktive Rolle in der Weiterentwicklung des GPS Trackers einnehmen und das Tractive Team mit seinem Know-how unterstützen.

Ein verlässlicher Partner

Tractive – Martin Rütter Seit mehreren Jahren verfolgen Millionen von Zuschauern Martin Rütter „Der Hundeprofi“ im Fernsehen Quellenangabe: „obs/Tractive GmbH“

Martin Rütter, bekannt für sein authentisches Auftreten und hohes Ansehen in der deutschen Hundeszene, macht jetzt mit Tractive gemeinsame Sache. „Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit und denken, dass diese Partnerschaft für beide Seiten wirklich sinnvoll ist. Martin ist authentisch, ehrlich und arbeitet ausschließlich mit Partnern zusammen, die ihn wirklich überzeugen. Das ehrt uns natürlich und wir freuen uns, mit ihm als Unterstützung einen soliden Partner im Bereich GPS Tracking für Hunde und Katzen gefunden zu haben“, kommentiert Michael Hurnaus, Gründer und CEO von Tractive die neue Kooperation. Abseits von bekannten Themen wie Mythen zur Gassirunde und rund um das Thema Sicherheit, wird sich Martin Rütter weiteren Themen wie der Aufklärung zu GPS Tracking bei Hunden und Katzen widmen. „Wenn einem einmal der Hund ausgebüchst ist und man tausend Tode gestorben ist, will man dies nie wieder erleben. Ich bin begeistert, dass es mittlerweile Innovationen und Technologien gibt, die es uns ermöglichen, dieses Problem zu lösen – und ich halte GPS Tracking für Hunde für eine sehr sinnvolle Sache. Egal wie gut ein Hund erzogen ist, es ist und bleibt ein Lebewesen, das man nicht wie einen Roboter programmieren kann. Deshalb freue ich mich über die Zusammenarbeit“ – ergänzt Martin Rütter.

Gesucht und gefunden: Hundeprofi Martin Rütter und sein Expertenteam unterstützen Tractive mit ihrem Know-how

Die nächsten Monate werden sich Tractive und Martin Rütter der Aufklärung vieler Mythen über das Thema GPS Tracking, Training unserer Vierbeiner und deren Gesundheit widmen, um so Hundehalter auf die Probleme unserer heutigen Zeit aufmerksam zu machen. Des Weiteren wird Martin Rütter eine aktive Rolle in der Weiterentwicklung des GPS Trackers einnehmen und das Tractive Team mit seinem Know-How unterstützen.

„Jeder Hundehalter, der denkt, dass sein Hund nie ausbüchsen würde, ist wirklich naiv. Jeder noch so gut erzogene und robuste Hunde kann in eine Situation kommen, in der er aus Angst oder aufgrund seiner Instinkte, spontan seiner Wege geht.“

Über Tractive

„Als Weltmarktführer im Bereich GPS Tracking für Katzen und Hunde möchten wir Haustieren ein sicheres, gesundes und glückliches Leben ermöglichen. Weltweites GPS Tracking, Aktivitätstracking, innovative Sicherheitsfunktionen und stets den neuesten technologischen Pet-Tech-Entwicklungen auf der Spur – wir tun alles mit dem Ziel, dass sich Hunde- und Katzenbesitzer keine Sorgen um ihre Vierbeiner machen müssen. Haustierbesitzer in über 150 Ländern vertrauen auf uns – ein schöner Beweis, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden.“

Über Martin Rütter

Martin Rütter ist unangefochten die Nummer 1 unter den Hundetrainern im deutschsprachigen Raum. Er entwickelte DOGS, eine einzigartige Trainingsphilosophie zur individuellen und partnerschaftlichen Ausbildung von Mensch und Hund. Er verfügt über ein Hundeschulen-Netzwerk mit über 120 Standorten und fast 200 ausgebildeten DOGS Coachs. Bis heute hat der Tierpsychologe über 6.500 Mensch-Hund-Teams im Training betreut. Mit seinen TV-Sendungen zieht der Hundeprofi regelmäßig ein Millionen-Publikum vor die Bildschirme, seine Live-Shows haben bereits rund 2 Millionen Zuschauer besucht, der Bestseller-Autor hat über eine Million Bücher und über eine halbe Million DVDs verkauft. Er ist darüber hinaus als tierpsychologischer Berater sowie gefragter Gastreferent an Universitäten und Fachhochschulen aktiv.

Web: https://tractive.com/de/

DeutschlandVideo – Teufelsmauer Hamburgerwappen bei Timmenrode im Harz

Willkommen bei DeutschlandVideo.de
Die Teufelsmauer bei Timmenrode auch Hamburger Wappen genannt.

Teufelsmauer „HamburgerWappen“ bei Timmenrode im Harz


Die bizarre Gesteinsgruppierung liegt immerhin auf 252 Meter über Normal Null bei Timmenrode im Harz und ist Teil der sagenumwobenen Teufelsmauer. Sie erhielt ihren Namen, weil die drei aufrecht stehenden Gesteins zacken an das Wappen von Hamburg erinnern. Eigentlich ist der Name des Felsgebildes „Drei Zinnen“, aber im Volksmund wird diese Felsanordnung seit geraumer Zeit Hamburger Wappen genannt. Anlässlich der 800-Jahr-Feier des Ortes Timmenrode im Jahr 1999 wurde direkt am Felsen eine Hinweistafel mit dem Wappen der Freien und Hansestadt Hamburg mit Unterstützung dieser norddeutschen Großstadt angebracht. Die Felsformation erhebt sich rund 90 Meter über das angrenzende Gelände. Die Sandsteinfelsen selbst kommen dabei auf eine Höhe von etwa 40 Meter. Nicht ganz ungefährlich ist es jedoch auf diese Felsnadeln hinaufzuklettern. Hier sollten vor allen Dingen die Eltern auf ihre Kinder achten. Auch die „Großen“ haben Ihre Freude am Klettern. Dabei sollte man aber höhentauglich sein, dann kann man in luftiger Höhe seine Tasse Kaffee trinken. Mit seinen vielen Höhlen und Vorsprüngen lädt dieser Aussichtspunkt auch die kleinen Wanderfreunde zum Entdecken und Klettern ein. Vom Ort Timmenrode aus können Sie das Hamburger Wappen in wenigen Minuten erwandern. Direkt am Sportplatz gibt es einen kleinen kostenlosen Parkplatz, welcher sich gut als Ausgangspunkt für die Wanderung eignet. Von dort aus beträgt die Entfernung zur Felsfomation etwa einen Kilometer. Besuchen Sie Timmenrode im Harz.

DeutschlandVideo – Megazipline an der Rappbodetalsperre im Harz

Willkommen bei DeutschlandVideo.de
Europas größte Doppelseilrutsche die Mega Zipp Lein mit 2 Seilen auf 1000 Metern Länge, 120 Metern Höhe und bis zu 85 km/h im Parallelflug im Harz erleben.

Megazipline an der Rappbodetalsperre im Harz

Es erwartet Euch 120 Meter über dem Abgrund der Rappbodetalsperre die größte Doppelseilrutsche Europas! Auf zum Starturm. Der Ausblick über die Rappbodetalsperre und das Wendefurther Sportbecken ist atemberaubend. Ein kleiner weit entfernter Punkt im unteren Bereich der Rappbode, dort könnte der Zielbereich sein. Die Anlage ist TÜV-geprüft und wird nur von speziell geschultem Personal bedient. Alle Systeme sind doppelt vorhanden und befinden sich auf dem aktuellen Stand der Technik. Also los geht es, aber seht selbst. Das Video wurde von Julia und Sebastian zur Verfügung gestellt.

DeutschlandVideo – Burg Regenstein bei Blankenburg im Harz

Willkommen bei DeutschlandVideo.de
Die Burg und Festung Regenstein bei Blankenburg, ist von April bis Oktober von 10 bis 18 Uhr und von November bis März bis 16 Uhr für Sie geöffnet.

Burg- und Festung Regenstein bei Blankenburg

Die Burg und Festung Regenstein ist eine Burgruine, die drei Kilometer nördlich von Blankenburg im Harz liegt. Sie ist ein beliebtes Ausflugsziel, auf welcher jedes Jahr auch Ritterspiele stattfinden. Von der schwer einnehmbaren Burg, die im Früh- und Hochmittelalter auf einem steil das Umland überragenden 294 Meter hohen Sandsteinfelsen errichtet wurde, sind heute nur noch die in Sandstein gehauenen Ruinen zu sehen. Erhalten sind die in den Fels hinein gehauenen Räume und Reste des Bergfrieds. Die Burgruine ist umgeben von den Resten der neuzeitlichen Festung. Über eine in den Sandstein gehauene Treppe mit Geländer, kann man sich diese einzigartige Felsenburg erschließen. Der nicht ganz einfache Aufstieg, wird aber mit einer sehr schönen Rundumsicht belohnt. Vom Felsengipfel kann man die schöne Harzlandschaft rund um Blankenburg bewundern. Man kann mit Hilfe eines stationären Fernglases die Stadt Blankenburg mit Schloss betrachten. Oder die schöne Harzlandschaft im Umland bestaunen. Charakteristisch sind die vielen in den Fels getriebenen, höhlenartigen Räumlichkeiten welche auch an heißen Tagen für Abkühlung sorgen. Wie sind die Höhlen entstanden? der Sage nach: Einstmals wurde im Verlies der Burg Regenstein eine der schönsten Jungfrauen des Landes gefangengehalten, weil sie die Liebe des Grafen von Regenstein verschmähte. Mit einem Diamantring kratzte sie einen Spalt in den Fels, welcher nach einem Jahr so groß war, dass sie hindurchkriechen und fliehen konnte. Urkundlich wurde erstmals im Jahr 1162 Konrad, der Sohn des Grafen Poppo des ersten. von Blankenburg als Comes de Regenstein (Graf von Regenstein) namentlich erwähnt. Berühmt wurde die Burg vor allem durch den Grafen Albrecht des zweiten von Regenstein, der im Jahr 1330 häufig Streitigkeiten mit den Regierenden der umliegenden Städte, dem Bischof von Halberstadt und der Äbtissin von Quedlinburg, hatte. Im 15. Jahrhundert zog die Regensteiner Grafenfamilie auf das Blankenburger Schloss. Die Burg verfiel und wurde zur Ruine. Der letzte männliche Nachfahre des adeligen Geschlechtes, Graf Johann Ernst von Regenstein, lebte bis zum Jahr 1599. Ein gastronomisches Angebot rundet Ihren Besuch ab. Also besuchen Sie die Burg und Festung Regenstein im schönen Harz.