Schlagwort-Archive: Finanzen & Versicherungen

DVAG und „Stiftung RTL – Wir helfen Kindern e.V.“

Aktion der Deutschen Vermögensberatung bringt 300.000 Euro für Kinder in Not

Frankfurt (ots) Zusammen für den guten Zweck – und das mit Erfolg. Beim RTL-Spendenmarathon zeigte das Team der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) großen Einsatz, um für Kinder in Not Spenden zu sammeln. Deutschlands größte eigenständige Finanzberatung beteiligt sich so mit einer stolzen Summe am 25. RTL-Spendenmarathon.

Beachtlicher Beitrag für Kinder in Not beim RTL-Spendenmarathon. Andreas Pohl, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Vermögensberatung, Annabell Pohl und Nathalie Pohl, Gründungsmitglieder des Vereins „Menschen brauchen Menschen e.V.“, sind stolz auf die erreichte Summe in Höhe von 300.000 Euro. Quellenangabe: „obs/DVAG Deutsche Vermögensberatung AG/Carsten Herwig“

In diesem Jahr ging erstmals ein Team der Deutschen Vermögensberatung bei der 24-Stunden Joey Kelly Challenge an den Start. 20 Vermögensberater sowie die Markenbotschafter des Familienunternehmens Mick Schumacher und Fabian Hambüchen standen insgesamt 24 Stunden auf dem Crosstrainer im Zentrum für Vermögensberatung (ZVB) Marburg für den guten Zweck. Auch die über 17.000 Vermögensberaterinnen und Vermögensberater, die per Live-Stream zugeschaltet wurden, waren nicht untätig und spendeten vom heimischen Wohnzimmer aus kräftig für Kinder in Not.

Andreas Pohl, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Vermögensberatung, und Mick Schumacher, langjähriger Freund und Partner des Unternehmens, sind sich einig. „Wir möchten etwas zurückgeben, indem wir uns für die Schwächsten in unserer Gesellschaft einsetzen“, so begründet Andreas Pohl das hohe Engagement für „RTL – Wir helfen Kindern e.V.“. Mick Schumacher freut sich, in diesem Jahr dabei zu sein: „Vor 25 Jahren nahm bereits mein Vater als Pate beim ersten RTL-Spendenmarathon teil. Es ist eine großartige Aktion der Deutschen Vermögensberatung. Hauptsache ist doch, dass sich unser gemeinschaftlicher Einsatz für die Kinder gelohnt hat!“

Das Geld soll für weltweite Projekte für Not leidende Kinder und Jugendliche eingesetzt werden. Dabei wird insbesondere der im Juni gegründete gemeinnützige Verein „Menschen brauchen Menschen e.V.“ mit „RTL – Wir helfen Kindern e.V.“ zusammenarbeiten. Ziel ist es, sich für ein mitmenschliches und verantwortungsbewusstes Miteinander in der Gesellschaft starkzumachen. Einen Tätigkeitsschwerpunkt bilden dabei Hilfsprojekte, die insbesondere die soziale Teilhabe und die Bildungschancen von wirtschaftlich und sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen verbessern und fördern. Im Rahmen des diesjährigen RTL-Spendenmarathons bringen sich das Familienunternehmen und der Verein gemeinschaftlich mit einer Spendenaktion zugunsten der Kölner Stiftung mit ein.

Ganz nebenbei wurde darüber hinaus von Joey Kelly, ebenfalls Markenbotschafter der Deutschen Vermögensberatung, ein Weltrekord für „die größte auf dem Crosstrainer erzeugte Energie-Menge (24 Std., Team)“ aufgestellt. Die Challenge von RTL schaffte der Extremsportler mit links und legte gemeinsam mit vielen weiteren beteiligten Firmenteams eine große Wegstrecke zurück.

Über die Deutsche Vermögensberatung Gruppe

Rund 8 Millionen Kunden setzen bei den Themen Finanzen, Vorsorge und Absicherung auf die Kompetenz und Erfahrung der Deutschen Vermögensberatung Unternehmensgruppe. Getreu dem Leitsatz „Früher an Später denken“ bietet sie in mehr als 5.000 Direktionen und Geschäftsstellen seit über 45 Jahren eine branchenübergreifende Allfinanzberatung. Damit ist das Familienunternehmen Deutschlands größte eigenständige Finanzberatung. Bleiben Sie informiert – über www.dvag.de oder via Twitter @DVAG.

Über Menschen brauchen Menschen e.V.

„Menschen brauchen Menschen e.V.“ ist ein gemeinnütziger Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat die Lebensgrundlagen und -bedingungen in der Gesellschaft nachhaltig zu stärken und zu fördern. Daher unterstützt er insbesondere Projekte und Organisationen aus den Bereichen Bildung & Entwicklungsförderung, Forschung und Wissenschaft, sowie Natur- und Umweltschutz. Der gemeinnützige Verein wird maßgeblich von der Deutschen Vermögensberatung unterstützt. Weitere Informationen unter www.menschen-brauchen-menschen.org

Salzlandkarte jetzt online

Die Salzlandkarte ist jetzt online.

Salzlandkarte.de

Sie möchten Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusätzlich motivieren und zugleich Gutes für die Region erreichen? Dann ist die Salzlandkarte genau das Richtige für Ihr Unternehmen. Die Salzlandkarte kann einfach und sicher als steuerfreie Sachbezugskarte für gelegentliche oder monatliche Beträge an Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingesetzt werden.

Bis zu 44 Euro im Monat sind für den Arbeitgeber und Arbeitnehmer steuerfrei. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können das Geld ansparen oder in beliebigen Teilbeträgen bei den über 40 Akzeptanzstellen im Salzlandkreis einlösen. Sie unterstützen mit der Ausgabe der Salzlandkarte viele inhabergeführte Geschäfte im Salzlandkreis. Sie erhalten die Vielfalt des Angebotes, stärken die Lebensqualität und den Wirtschaftsstandort Salzlandkreis.

Die Salzlandkarte ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Salzlandsparkasse und der Tonfunk Gruppe Ermsleben. Es ist ein Projekt der landkreisweiten Initiative „Smart Region“ und wird unterstützt durch die Aschersleber Kaufmannsgilde e.V. und dem Gewerbeverein Staßfurt.

Wie geht das?


Funktionsweise

So funktioniert es.

Die Salzlandkarte ist mit einem NFC-Chip ausgestattet. Die Transaktionen finden ausschließlich zwischen dem Lesegerät der Akzeptanzstelle und der Karte durch Nahfeldkommunikation (NFC) statt. Jede Karte ist mit einem zertifizierten Verfahren vor Hackerangriffen geschützt. Sie kann im Verlustfall gesperrt werden.

… mehr Infos und Partner unter:

Web: Salzlandkarte.de

ELTERN-AG macht Eltern fit

Berlin/Magdeburg (ots) Die ELTERN-AG erhält Förderung von DEUTSCHLAND RUNDET AUF: 300.000 EUR für Familien in besonders belastenden Lebenssituationen. Jetzt 34 neue ELTERN AG-Standorte für die kommende Jahre gesichert – Hilfe für über 680 Kinder.

Scheckübergabe Eltern-AG
Quellenangabe: „obs/DEUTSCHLAND RUNDET AUF/Mapp Empowerment“

Die ersten Jahre eines Kindes sind die wichtigsten für Gesundheit, Bildung und Teilhabe. Was hier richtig gemacht wird, trägt ein ganzes Leben. Jedes fünfte Kind in Deutschland lebt in Armut. Heißt, für 20 Prozent aller Kinder in unserem Land sind die Chancen auf Bildung, Gesundheit, gesellschaftliche Teilhabe und damit faire Zukunftschancen erschwert oder sogar verwehrt. Diesen „Teufelskreis der Ungerechtigkeit“ will die ELTERN-AG, ein Programm der MAPP Empowerment gGmbH, nachhaltig begegnen.

ELTERN-AG ist ein besonderer Elternkurs – speziell für Familien in besonders belastenden Lebenssituationen. ELTERN-AG macht Eltern fit: Freiwillig, selbstbestimmt und mit jeder Menge Spaß! In Kursen, die in vielen deutschen Städten angeboten werden, finden junge Väter und Mütter Unterstützung und Antworten auf ihre Erziehungsfragen. Speziell ausgebildete KursleiterInnen moderieren die Elterngruppen, bei denen sich alles um Familie und Kindererziehung dreht.

Eileen Buß, MAPP-Empowerment gGmbH, Träger des Programms ELTERN-AG: „In Deutschland entscheidet oftmals Herkunft über Zukunft. Kinder aus Familien in besonders belastenden Lebenslagen haben dadurch insgesamt schlechtere Chancen auf Bildung, Gesundheit und gesellschaftliche Teilhabe. Mit unserem zertifizierten Programm ELTERN-AG wollen wir diesen Teufelskreis durchbrechen und gerechte Zukunftschancen für alle schaffen. Dabei setzen wir direkt bei den Eltern an. Mit unserem bewährten Empowerment-Ansatz und einer wertschätzenden Haltung fördern wir deren Erziehungskompetenz und stärken sie – für weniger Stress und mehr Freude in ihrem Elternalltag.“ Die bundesweit arbeitende Hilfsorganisation für Familien, werdenden und Sind-Eltern, konnte bisher über 6.500 Eltern und somit über 14.300 Kindern helfen. Eileen Buß: „Als Förderprojekt von DEUTSCHLAND RUNDET AUF können wir nun noch mehr Familien erreichen und bedanken uns herzlich bei den vielen Spendern und dem Team unseres Förderpartners für die gelungene Kampagne. Über 680 Kindern können wir so langfristig eine Perspektive auf gleiche Lebens- und Bildungschancen ermöglichen.“

„Wir freuen uns sehr, die wichtige Arbeit der ELTERN-AG zu unterstützen. Ein großes Dankeschön geht an unsere Kundinnen und Kunden, die durch die Worte „Aufrunden bitte!“ an unseren Kassen täglich einen Beitrag geben Kinderarmut leisten und alle Spender und Unterstüzer,“ sagt Sebastian Olschewski, Geschäftsleiter von DEUTSCHLAND RUNDET AUF. „In dieser aktuell für Familien sehr belastenden Situation ist die Arbeit unserer Förderprojekte ein hilfreicher Anker für betroffene Familien. Gerade Kinder sind die Verlierer der Krise und hier setzt die Hilfe der ELTERN-AG an.“

DEUTSCHLAND RUNDET AUF Partner GmbH
www.deutschland-rundet-auf.de

Entwurf eines Jahressteuergesetzes 2020

Gesetzentwurf der Bundesregierung

Entwurf eines Jahressteuergesetzes 2020 (Jahressteuergesetz 2020 – JStG 2020)

BT-Drucksache 19/22850

+++ Hier der Entwurf als PDF: +++

Detaillierte Informationen zur Sitzung finden Sie auf der Internetseite des Ausschusses:

https://www.bundestag.de/resource/blob/799684/664543b6ac485c75ab6b0126eaa04732/TO-data.pdf

Hinweis: Die Anhörung findet aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation ohne Publikum statt. Interessierte Zuhörer können die Anhörung live im Parlamentsfernsehen oder unter www.bundestag.de verfolgen.

Quelle:

Deutscher Bundestag
Pressestelle
Platz der Republik 1, 11011 Berlin
Telefon: +49 30 227-37171, Fax: +49 30 227-36192
pressereferat@bundestag.de

Peer Steinbrück startet EU-Mehrwertsteuermaschine

Kassel (ots) – Deutsches Start-up löst das Problem innergemeinschaftlicher Lieferungen in der EU für Handel und E-Commerce – Erste und einzige zertifizierte und permanent aktualisierte Datenbank mit sämtlichen in der EU geltenden Steuersätzen – Full Service Clearinghouse für automatisierte Mehrwertsteuer-Zahlungen in allen EU27 – Rechtssicherheit für europäische Händler – Schneller und einfacher Zugang zum europäischen Binnenmarkt – Peer Steinbrück Aufsichtsratsvorsitzender der eClear AG (vormals ClearVAT)

Peer Steinbrück, Bundesfinanzminister a.D. und Aufsichtsratsvorsitzender der eClear AG, startete gemeinsam mit Jan Griesel, CEO plentysystems AG (links), und Roman Maria Koidl, CEO eClear AG (rechts), die EU-Mehrwertsteuermaschine Quellenangabe: „obs/eClear AG“

„Daran hat sich die europäische Politik seit mehr als zehn Jahren erfolglos versucht“, kommentierte Peer Steinbrück auf der Bühne des Onlinehändler Kongresses „Plentymarkets“ in Kassel, bevor er gemeinsam mit Gastgeber Jan Griesel und eClear Gründer Roman Maria Koidl das Ergebnis mehrjähriger Entwicklungsarbeit symbolisch in Betrieb nahm.

Was weder Europäische Kommission noch andere Institutionen zum gegenwärtigen Zeitpunkt vorweisen können, hat das Berliner Start-up eClear AG (vormals ClearVAT AG) nun mit seiner EU-Mehrwertsteuermaschine offiziell gestartet. 8.000 große E-Commerce-Händler aus ganz Europa sind zum Start angeschlossen. Innerhalb der nächsten zwölf Monate beabsichtigt eClear weiteren rund 300.000 Händlern die technische Integration bereitzustellen. „eClear ist ein einzigartiges Infrastrukturprojekt zur vollautomatisierten Berechnung, Einziehung und Abfuhr der Mehrwertsteuer im grenzüberschreitenden E-Commerce-Handel in der EU“, so Gründer Roman Koidl. „Man glaubt es kaum, aber nicht einmal eine vollständige Liste der Steuersätze und Ausnahmeregelungen existierte in der EU, von den Möglichkeiten, die geschuldeten Steuern an einem Punkt zentral zu entrichten, ganz zu schweigen“, ergänzt Peer Steinbrück.

Mehr als 550.000 Steuersatzanwendungen für Millionen Produkte

Mit der Mehrwertsteuermaschine wird eine Datenbank zur Anwendung gebracht, die Herstellern und Händlern in der Europäischen Union fortwährend aktualisierte Steuersätze bereitstellt. Bei 27 Mitliedstaaten kann das so viel nicht sein!? – Weit gefehlt: „Jedes EU-Land entscheidet selbst, wann welcher Mehrwertsteuersatz für welches Produkt gilt. Zu den Regelsätzen kommen die ermäßigten Sätze hinzu. Es existieren tausende von Ausnahmen, Ermäßigungen, Befreiungen und Sonderregelungen“, so Koidl. Zudem gibt es regionale Besonderheiten und Vorschriften. Man denke nur an die Kanarischen Inseln, Helgoland, Monaco, San Marino, die Azoren oder gar die französischen Überseegebiete. Mit allen Sonderregelungen und Ausnahmen bringt es eClears einzigartige Datenbank auf mehr als 550.000 zertifizierte Steuersatzanwendungen für Millionen von Produkten, die sog. Steuerkennzeichen. Der Clou: Ein Netzwerk aus Umsatzsteuer-Spezialisten in allen EU-Mitgliedsstaaten erfasst sofort jede gesetzliche Änderung in einem zertifizierten Update-Prozess. Zusammengenommen für Peer Steinbrück „eine einfache, praktische und faire Lösung, die Händlern nicht nur Rechtssicherheit verschafft, sondern Händlern faktisch den EU-Markt überhaupt erst öffnet“.

Starke Kooperationspartner im Boot: SAP, Deloitte, BDO

Bei der Entwicklung unterstützten die Steuerberatergesellschaften Deloitte und AWB mit ihren internationalen Büros. BDO und SAP sind Partner im Bereich Zertifizierung und Technologie. Für die Abwicklung von Milliarden Transaktionen baut eClear auf die In-Memory Datenbank SAP HANA und SAP S/4HANA, der neuesten Generation von SAP-Unternehmenssoftware. „Auf dem Weg in eine neue Realität zeigt sich, dass Flexibilität in jeder Branche das A und O ist. eClear muss sehr hohe Volumina bewältigen und sehr schnell im Check-out des Händlers zur Verfügung stehen. Dabei helfen intelligente Technologien von SAP und das Expertenwissen von Partnern wie Uniorg“, sagt Christian Mehrtens, Leiter Partner- und Mittelstandsvertrieb und Mitglied der Geschäftsleitung der SAP Deutschland.

„Die temporäre Mehrwertsteuersenkung in Deutschland hat gezeigt, mit welchem Aufwand sich Händler konfrontiert sehen, selbst wenn es nur um nationales Mehrwertsteuerrecht geht. Wer den Erfolg seines Unternehmens auf dem europäischen Markt nachhaltig sichern möchte, muss sich sowohl um revisionssichere als auch ökonomisch sinnvolle Lösungen für den innergemeinschaftlichen Handel bemühen“, ergänzt Stephanie Alzuhn, Partner bei der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Deloitte in Berlin

Zugang zum europäischen Binnenmarkt

Nicht nur die unterschiedlichen Mehrwertsteuersätze stellen für Händler eine Herausforderung dar. Administrative Aufwände wie Registrierungen in den Bestimmungsländern, erforderliche Meldungen oder auch die Kommunikation mit lokalen Steuerbehörden sorgen für hohen Zeit- und Kostenaufwand oder machen gar einen Strich durch die Expansionspläne. Ein beträchtlicher Teil der 20 Milliarden Euro Steuern, die nach Schätzung der EU-Kommission pro Jahr im Onlinehandel verkürzt werden, findet seine Ursache in der Komplexität der Anforderungen.

Dem stellt eClear sein automatisiertes Umsatzsteuer-Clearing entgegen: eine registrierungsfreie Alternative für B2C-Warenlieferung innerhalb der EU-Staaten. Händler installieren eine kleine Software in ihrem Shop. Sodann wird die im Bestimmungsland geltende Mehrwertsteuer nicht nur korrekt berechnet, sondern die Umsätze werden auch an die jeweilige Steuerbehörde gemeldet und die Steuern direkt durch eClear zentral abgeführt. Roman Maria Koidl: „Unser Full-Service-Ansatz befreit Händler von den steuerrechtlichen Pflichten und vor allem auch von den zahlreichen Haftungsrisiken im Ausland, wie zum Beispiel einer lokalen Betriebsprüfung.“

Seine Premiere feiert die Datenbank im onlinebasiertem E-Commerce ERP-System plentymarkets. Durch eine Vollintegration stehen die Umsatzsteuerlösungen den angeschlossenen Händlern ab sofort zur Verfügung und der europäische Binnenmarkt damit offen. „Der Anteil an grenzüberschreitenden Warensendungen von plentymarkets-Händlern in Europa steigt weiter signifikant. Mit der eClear AG haben wir einen strategischen Partner gewonnen, der unseren Kunden bezogen auf die steuerliche Betrachtung eine einzigartige Lösung anbieten kann“, erläutert Jan Griesel, Gründer und CEO plentysystems AG.

„Europa-Start-up“ mit globaler Vision

Gründer Roman Koidl versteht das Unternehmen als „Europa-Start-up“. Denn anders als üblich wird nicht ein deutsches Konzept in andere EU-Länder exportiert. – eClear ist von Anbeginn in der gesamten EU verfügbar. 2016 als ClearVAT AG gegründet, ging das Unternehmen 2019 mit seiner Testphase online. In seiner „Series A Funding Round“ sammelte das Start-up 15,0 Millionen Euro Venture Capital ein. Die Valuation der gegenwärtig laufenden „Series B“ liegt bei EUR 300 Mio. Eine strategische Partnerschaft mit der plentysystems AG markierte im März 2020 den offiziellen Markteintritt.

Seit dem 1. Oktober firmiert das mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Unternehmen unter dem Namen eClear AG. „Unsere Lösungen fokussieren nicht mehr nur auf Mehrwertsteuer bzw. VAT. Wir arbeiten derzeit intensiv an der Ausweitung unserer Produktpalette, um den zollpflichtigen Handel aus Drittstaaten in die EU rechtssicher und in der Abwicklung effizienter machen“, begründet Roman Maria Koidl die Namensänderung. Daher wird „ClearVAT“ fortan als Lösungsbezeichnung die Produkte des Unternehmens im Bereich Mehrwertsteuer bündeln, während der Unternehmensname „eClear“ den notwendigen Freiraum für die Entwicklung weiterer Clearing-Produkte schafft, hier insbesondere rund um die Themen Zoll (ClearCustoms) und Payment (ClearPAY).

eClear ist mit Büros Berlin, Konstanz, Köln und München vertreten. Das Team umfasst aktuell rund 60 Mitarbeiter und soll bis zum Jahresende 2021 auf 180 Mitarbeiter anwachsen.

Die Mitglieder des Aufsichtsrats sind: Peer Steinbrück (Vorsitzender), Dr. Clint Magg (Stv.), Thomas Beyer, Dr. Gerhard Cromme, Thomas Ebeling, Prof. Dr. Andreas Hackethal, Oliver Schiller, Hanns-Eberhard Schleyer.

eClear AG (vormals ClearVAT AG)

eClear ist Europas einziger „One Stop Shop“-Anbieter, der es Onlinehändlern erlaubt, Waren innerhalb der Europäischen Union – unter Berücksichtigung der jeweils gültigen Mehrwertsteuer – ins Bestimmungsland zu vertreiben. Dazu bietet eClear eine simple Lösung: Software installieren, Vertrag unterschreiben, sofort grenzenlos in alle EU-Staaten liefern. So befreit das Unternehmen über eine Million Onlinehändler in der EU und ihre Investoren vom Risiko, gegen Steuergesetze zu verstoßen.

www.eclear.com