Archiv der Kategorie: Messe

virtual.MEDICA + virtual.COMPAMED bieten viele Highlights und Neuheiten

1.500 Aussteller aus 63 Nationen sind mit dabei

Düsseldorf (ots) Heute am Montag starten pandemiebedingt zum ersten Mal in ihrer Veranstaltungsgeschichte die weltführende Medizinmesse MEDICA und die internationale Nr.1-Veranstaltung für den Zuliefermarkt der medizinischen Fertigung, die COMPAMED, komplett im virtuellen Format als virtual.MEDICA und virtual.COMPAMED.

Startseite der virtual.MEDICA (https://virtual.medica.de). / virtual.MEDICA + virtual.COMPAMED bieten viele Highlights und Neuheiten / Foto: Messe Düsseldorf GmbHQuellenangabe: „obs/MEDICA/Messe Düsseldorf“

Im Schlussspurt bis zum Veranstaltungsstart haben auch in den letzten Tagen noch viele Unternehmen ihre Beteiligung angemeldet. Insgesamt sind 1.500 Aussteller aus 63 Nationen mit dabei und präsentieren ihre Neuheiten in Online-Showrooms.

Bis einschließlich Donnerstag (16. – 19. November 2020) wird den internationalen Online-Besuchern aus allen Bereichen der Gesundheitswirtschaft unter https://virtual.MEDICA.de und https://virtual.COMPAMED.de ein vielfältiges Programm geboten bestehend aus drei zentralen Bereichen: Conference Area (Konferenz- und Forenprogramm), Exhibition Space (Ausstellungsbereich) sowie Networking Plaza (Netzwerken/ Matchmaking).

In der Conference Area läuft an allen Veranstaltungstagen ab 10 Uhr ein vierstündiger deutschsprachiger und sechsstündiger englischsprachiger Stream mit Beteiligung von fast 430 Speakern in 360 einzelnen Programmpunkten. Besondere Schwerpunkte liegen dabei u. a. auf aktuellen Neuheiten im Bereich der Labormedizin und Digital-Health-Trends.

Alle Informationen zur virtual.MEDICA und virtual.COMPAMED und zur kostenfreien Registrierung für Online-Besucher sind abrufbar unter: https://virtual.MEDICA.de und https://virtual.COMPAMED.de.

ITB Berlin 2021 findet rein digital statt

Weltweit führende Reisemesse bietet der Branche zentrale Online-Plattform für Vernetzung, Business und Content vom 9. bis 12. März

Berlin (ots) Die weltweit größte Reisemesse findet im kommenden Jahr rein digital statt. Dies hat die Messe Berlin in Abwägung aller Umstände beschlossen. Die ITB Berlin 2021 und der begleitende ITB Berlin Kongress richten sich dabei ausschließlich an das Fachpublikum. Die Fachbesuchertage finden vom 9. bis 12. März 2021 statt und werden damit um einen Tag verlängert.

ITB 2021 / ITB Berlin 2021 findet rein digital statt: Weltweit führende Reisemesse bietet der Branche zentrale Online-Plattform für Vernetzung, Business und Content vom 9. bis 12. März Quellenangabe: „obs/Messe Berlin GmbH“

„Die Pandemielage bleibt weiterhin schwierig, insbesondere für die Reisebranche. Mit der Entscheidung zu einer rein digitalen ITB Berlin 2021 geben wir Ausstellern und Fachbesuchern nun die größtmögliche Planungssicherheit,“ begründet David Ruetz, Head of ITB Berlin, den Schritt. „Wir haben ein Alternativkonzept entwickelt, mit dem wir als weltweit führende Reisemesse unseren Partnern und Kunden wieder eine verlässliche Plattform für globales Netzwerken, Business und Content bieten. Die Veranstaltung wird inhaltlich hoch relevant sein, da die Branche insbesondere in diesen herausfordernden Zeiten auf Geschäftsgespräche, fachlichen Austausch und Orientierung angewiesen ist.“

Unter anderem bietet das digitale Konzept der ITB Berlin 2021 zahlreiche hochkarätige Panels und Vorträge per Video-Streaming sowie digitale Netzwerk-Möglichkeiten, ein intelligentes Matchmaking und einen digitalen Ausstellungsbereich. Am 16. November wird die ITB Berlin über weitere Details zu Aussteller- und Sponsoring-Paketen, zu den Tickets sowie Buchungsmöglichkeiten informieren.

Mit digitalen Formaten hat die ITB Berlin in der Vergangenheit bereits gute Erfahrungen gesammelt. Mit dem Start von itb.com im März diesen Jahres hatte das Team bereits eine globale, virtuelle Plattform für die Tourismusbranche geschaffen. Sie bietet sowohl tagesaktuelle News als auch Podcasts, Möglichkeiten zum Netzwerken und monatlich stattfindende Virtual Convention Sessions. Auch Mitte Oktober konnten die ITB Berlin und das Berlin Travel Festival sowie die ITB Asia in Singapur zudem zeigen, wie sich touristische Fachveranstaltungen virtuell umsetzen lassen. Eine Vielzahl an renommierten Speakern aus der Branche, die teils vor Ort und teils über Live-Schaltung an Diskussionen teilnahmen, tauschten sich über abwechslungsreiche Themen vom Vertrieb bis hin zu CSR-Aspekten aus.

Mehr Informationen zum Konzept der ITB Berlin 2021 und regelmäßige Updates finden Sie ab 16. November 2020 auf den Websites www.itb-berlin.de und www.itb.com, in den ITB Fac

Europas erste Messe für Infektionsschutz pro.vention erfolgreich zu Ende gegangen

Zwei Tage war Erfurt das Zentrum für Infektionsschutz in Deutschland. Auf der europaweit ersten Messe für Anti-Corona-Maßnahmen, der pro.vention, nahmen live und virtuell über 1.500 Fachbesucher und 125 Aussteller teil. Die ausstellenden Unternehmen kamen aus dem gesamten Bundesgebiet

„Wir sind selbst vom Erfolg der Messe überrascht“ erklärte Michael Kynast, Geschäftsführer der Messe Erfurt. „Gerechnet hatten wir mit 60 Austellern. Wegen der aktuellen brisanten Pandemieentwicklung hatten wir eine hohe Nachfrage der Unternehmen aus Deutschland und konnten die ursprünglich angesetzte Ausstellerzahl verdoppeln. Einige Aussteller mussten wir sogar auf die nächste Fachmesse vertrösten. Doch das soll beim nächsten Mal nicht mehr der Fall sein.“

Die „pro.vention“, Fachmesse mit begleitender Fachkonferenz wurde durch den Geschäftsführer der Messe Erfurt Michael Kynast und dem Ministerpräsident Thüringens Bodo Ramelow eröffnet. Beide gingen auf die aktuellen Entwicklungen der Infektionszahlen in Deutschland ein und wie wichtig es ist, dass gerade in diesen Zeiten die Fachmesse stattfindet. „Die Messe ist die Antwort auf die Krise!“, sagte der Thüringer Ministerpräsident in seinem Grußwort an alle Aussteller und Gäste der pro.vention. „Die Fachmesse ist die optimale Plattform zum Austausch in der momentanen Situation von COVD-19.“, so Kynast.

In der Podiumsdiskussion gingen der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow, der Vorstandsvorsitzende der AOKplus, Rainer Striebel und Messegeschäftsführer Michael Kynast der Frage nach, wie man eine noch dramatischere Entwicklung der Pandemie vermeiden kann. Ramelow forderte auch hier ein Umdenken der Politik weg von einer rein pharmakologischen hin zu technischen Lösungen. Man müsse noch lange mit dem Virus leben und nur die Technik verspreche hier etwas wie eine Rückkehr zur Normalität. Kynast wies auf die Schwierigkeiten der Veranstaltungsbranche insgesamt hin, sah in der derzeitigen Politik jedoch gute Chancen zur Hilfe. Von der pro.vention erhoffe man sich Erkenntnisse, wie man in Zukunft nach einem Peak bei den Infektionen auch wieder größere Veranstaltungen durchführen könne. Striebel betonte, dass die Kassen derzeit trotz geringerer Beiträge aufgrund von Kurzarbeit und Krankheitsgeschehen die Finanzierung jeder nötigen Coronatherapie sicherstellen.

Im Mittelpunkt der pro.vention standen ingenieurtechnische Lösungen zur Bekämpfung der Pandemie. „Wir dürfen nicht nur auf eine pharmakologische Antwort auf die Krise warten“ erklärte Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow, der gleichzeitig Schirmherr für die Messe ist, diesen Ansatz.

Die Fachmesse wurde von einer Fachkonferenz begleitet, die auch ins Netz übertragen wurde. Sowohl die einzelnen Aussteller als auch die Foren konnten digital besucht werden. In der Konferenz haben Wissenschaftler und Wirtschaftsvertreter über wirksame Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus beraten. Projektleiterin Carolin Beier: „Uns ist es gelungen, für wirklich jeden relevanten Bereich der Pandemiebekämpfung, hochkarätige Experten zu gewinnen.“

Die zwei Konferenzforen widmeten sich den Themen Lüftungstechnik und Infektionsschutz. Am ersten Konferenztag wurden zum Thema Lüftungstechnik unter der Leitung des VDMAs verschiedene Technologien vorgestellt, mit deren Hilfe man Klima- und Lüftungsanlagen zum Virenschutz nutzen kann – sei es mittels Hitze, Filter oder UV-Licht. Das Universitätsklinikum Jena gab unter anderem ein Update aus Sicht des Jenaer Infektologen Prof. Mathias Pletz im Forum 2.

Am zweiten Kongresstag befassten sich die Vorträge mit Themen zum Oberflächenschutz, kontinuierliche Desinfektion, Pandemieschutz-Komponenten aus dem 3D-Drucker, das Training von Händedesinfektion und Händewaschung mit und ohne Abstandsgebot oder die Textilveredelung und Schutzmasken. Ein weiterer Schwerpunkt lag auf der infektionsschutzgerechten Lüftung von Arbeitsbereichen, den Entwicklungsergebnissen antiviraler Oberflächen aus Kupfer-Polymeren für solche Systeme, Planungs- und Handlungsempfehlungen für hygienische Lüftungsanlagen, antimikrobielle und antivirale Oberflächen auf Basis verschiedener Technologien oder integrierte Schnelltests zum Nachweis von SARS-CoV2-Erregern und Antikörpern.

„Gerade bei den Foren, die mit vielen interessanten Vorträgen bereichert war, war es eine richtige Entscheidung, diese auch zu streamen.“ berichtet die Projektleiterin Carolin Beier. „Denn die Teilnehmerzahl im Netz betrug ein Vielfaches“

Hauptthemen der Ausstellung waren neben Desinfektion, die Maskenproduktion, Luftreinigung mittels Filteranlagen, Corona- Testsysteme sowie Software und Technik zur Durchführung von Veranstaltungen, Tagungen und Konferenzen.

Die pro.vention selbst nutzte die vorgestellten Möglichkeiten, um Besuchern und Ausstellern einen sicheren Messebesuch zu ermöglichen. In der Ausstellungshalle sorgten 20 Hygienetower für frische und virenfreie Luft, die Einlasskontrolle war weitgehend automatisiert und sah neben Fiebermessen und dem Prüfen des Maskentragens auch eine sofortige Desinfektion vor.

Auch das mediale Interesse ist überragend gewesen. Mehrere deutsche Fernsehanstalten berichteten direkt von der Messe. Bei den Printmedien reichte das Interesse sogar bis zur New York Times.

Die nächste pro.vention wird im Juni 2021 in Erfurt stattfinden. Darüber hinaus haben mehrere deutsche Messegesellschaften Interesse an der Anti-Corona-Messe bekundet. Derzeit wird von der Messe Erfurt geprüft, inwieweit die pro.vention als Gastveranstaltung an anderen Standorten stattfinden kann.

pro.vention auf einem Blick

pro.vention – Schutz vor Corona – Ausstellung mit begleitender Konferenz

Die Corona Pandemie stellt die Weltgemeinschaft und jeden einzelnen von uns vor bisher nie dagewesene Herausforderungen. Viele Unternehmen haben in den letzten Monaten gehandelt, kreative und innovative Ideen entwickelt, um mit der Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen umgehen zu können und Lösungen für die notwendigen Veränderungen erarbeitet. Darunter befinden sich auch viele Unternehmer und Unternehmen aus Thüringen. Diese Konzepte und Ideen sollen erstmals im Rahmen einer Fachmesse mit begleitender Konferenz in der Messe Erfurt im November 2020 präsentiert werden.

Die Schwerpunkt-Themen der Fachmesse und Konferenz:

  1. Infektionsschutz und Desinfektion
  2. Luftfilteranlagen/ Luftreinigung
  3. Corona Tests und Testsysteme
  4. Dienstleister
  5. Aus und Weiterbildung
  6. Software
  7. Technik und Software zur Durchführung von digitalen Meetings und Veranstaltungen
  8. Sonstiges

Schirmherrschaft

Bodo Ramelow, Ministerpräsident des Freistaats Thüringen

Messe Erfurt GmbH

„Gemeinsam medigital“: medi auf der OTWorld.connect 2020

Digitale Unterstützung für den Versorgungsprozess im Fachhandel.

Bayreuth (ots) Vom 27. bis 29. Oktober 2020 findet der renommierte Branchentreff OTWorld.connect statt. Dieses Jahr aufgrund von COVID-19 ausschließlich digital, doch mit genauso spannenden Neuheiten für den Fachhandel. Der medizinische Hilfsmittelhersteller medi präsentiert seine innovativen und starken Produkt-Highlights unter dem Motto „Gemeinsam medigital“ im virtuellen Innovation Showroom.

Das digitale Tool medi vision unterstützt den Fachhandel im Versorgungsprozess – jetzt neu: auch bei Flachstrick-Versorgungen am Bein. (© www.medi.de) Quellenangabe: „obs/medi GmbH & Co. KG/www.medi.de“

Zusätzliche Einblicke gibt medi in zwei täglichen Workshops. Die Anmeldung ist kostenlos über www.ot-world.de möglich.

„Corona stellt uns alle vor neue Herausforderungen, doch die Patientenversorgung hat weiterhin oberste Priorität. Wir von medi haben den Anspruch, Bestehendes zu hinterfragen, uns kontinuierlich zu verbessern und Innovationen voranzutreiben – immer die Bedürfnisse von Patient, Fachhandel und Arzt im Fokus. Der persönliche Kontakt zu unseren Kunden ist von unschätzbarem Wert für uns und wir hoffen, dass dieser bald wieder möglich sein wird. Die OTWorld.connect bietet uns jetzt die Möglichkeit, auch in Zeiten von Abstand nah zu sein und mit dem Fachhandel als einem unserer wichtigsten Partner in den direkten Austausch zu treten“, so Robert Unfried, Geschäftsleitung medi Deutschland.

Im virtuellen Showroom präsentiert medi dem Fachhandel starke Produkt-Neuheiten aus den Bereichen Compression, Orthopädie und Footcare. Im Fokus der neuen „medigitalen“ Highlights:

Tools, mit denen medi den Versorgungsprozess digitalisiert und damit den Arbeitsalltag im Fachhandel maßgeblich erleichtert – beispielsweise in den Bereichen Digitales Maßnehmen und Bestellprozess, genauso wie unterstützend in der Beratung oder im After-Sales-Bereich.

Produkt-Highlights aus dem Bereich Compression

– Innovativer Versorgungsprozess mit medi vision: smartes Maßnehmen und digitale Unterstützung für den Fachhandel – jetzt neu: auch für Flachstrick-Versorgungen am Bein. – mediven Flachstrick Versorgungslogik: übersichtlicher Beratungsleitfaden für die patientenindividuelle Versorgung.

Produkt-Highlights aus dem Bereich Orthopädie

– medi Rehab one: Der erste medizinische Kompressionsstrumpf von medi, der speziell zur effektiven Ödemtherapie nach orthopädischen Eingriffen und Verletzungen entwickelt wurde. – Die neue Softorthese medi Stabimed RICE – optimale Kombination aus Führung, Kühlung und Kompression für ein effektives Therapieprogramm, damit Patienten schneller wieder mobil werden. Kann in der Therapie mit medi Rehab one kombiniert werden. – Die neue Genumedi Kniebandage mit verbesserten Produktmerkmalen – für ein spürbar weiches Tragegefühl und höheren Tragekomfort bei gewohnt sicherem Halt.

Produkt-Highlights aus dem Bereich Footcare

– Die Einlagen-Versorgung für mehr Effizienz im Versorgungsalltag: mit dem medi CAD Einlagen-Konzept. Mittels digitalem Konstruktionsprozess oder ausgelagertem Produktionsverfahren zu Individual-Modellen – im Fokus: die Kundenbedürfnisse. – Innovative Messsysteme aus der Kooperation mit Yellow & Blue – digitale Tools als Basis für eine effektive Versorgung von Fußfehlstellungen.

Die Produkt-Highlights werden im Innovation Showroom von medi übersichtlich dargestellt, zusammen mit Videos und umfassendem Download-Material.

Workshops: Starke Innovationen live erleben

In digitalen Workshops gibt medi vertiefende Einblicke. Die Teilnahme ist in der kostenlosen Anmeldung unter www.ot-world.de beinhaltet. Während des Workshops und im Anschluss können Fragen live über eine Chat-Funktion gestellt werden.

Beim Workshop „Digitales Maßnehmen – bereit für das nächste Level?“ erleben die Teilnehmer den innovativen Flachstrick-Versorgungsprozess mit medi vision. Das besondere Plus des digitalen und mobilen Tools: Ein sicherer Abstand zum Kunden wird fast immer eingehalten. Der Workshop findet täglich von 12.00 bis 12.30 Uhr statt.