Archiv der Kategorie: Freizeit

Campino, ROCK YOUR LIFE! und Sayed Agha Zakhel sind die großen Sieger des 1. LupoLeo Awards

United Kids Foundations vergibt 115.000 Euro Fördermittel

Braunschweig (ots) Die Sieger der 1. LupoLeo Awards stehen fest. Das Award-Komitee hat heute in Braunschweig die Preisträger bekanntgegeben. Der mit insgesamt 115.000 EUR dotierte Förderpreis für gesellschaftliches und soziales Engagement in Deutschland geht in der Kategorie „Projekte des Jahres“ an ROCK YOUR LIFE!.

ROCK YOUR LIFE! – LupoLeo Award „Projekt des Jahres“
Quellenangabe: „obs/lübMEDIA/ROCK YOUR LIFE! gGmbH“

Den 2. Platz in dieser Kategorie sicherte sich KICKFAIR e.V., Dritter wurde das Projekt Chancenpatenschaften der Stiftung Bildung. Der LupoLeo Award 2020 „Wahre Helden“ geht an Sayed Agha Zakhel. Und in der Kategorie „Persönlichkeit des Jahres“ hat sich Campino, Sänger der Toten Hosen, Platz eins gesichert. Der Moderator und YouTuber Tarik Tesfu kam auf Platz zwei vor der Schauspielerin Sibell Kekilli.

ROCK YOUR LIFE! überzeugt die Jury mit seinem Mentoring-Programm. Das Projekt aus München (erhält 30.000 Euro Fördermittel) schlägt Brücken zwischen soziale benachteiligten Jugendlichen auf der einen Seite und Studenten und Unternehmen auf der anderen Seite, um den Jugendlichen den Start in eine erfolgreiche Zukunft zu ermöglichen. Campino wird für seinen unermüdlichen Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit, rechte Gewalt und Armut mit Fördermitteln in Höhe von 20.000 Euro ausgezeichnet. Und der „Wahre Held“ Sayed Agha Zakhel erhält als Sieger der Online-Wahl bei FOCUS Online für sein Projekt „Zeigen, wie Streit ohne Gewalt zu lösen ist“ ebenfalls 20.000 Euro Fördermittel.

United Kids Foundations, das Kindernetzwerk der Volksbank Braunschweig Wolfsburg (Volksbank BraWo), hat anlässlich seines 15. Geburtstags den LupoLeo Award ins Leben gerufen. Über 400 Projekte, Personen und Persönlichkeiten von Flensburg bis Garmisch-Partenkirchen hatten sich beworben. Das renommierte Analysehaus PHINEO aus Berlin hat die Projekte geprüft und die Wahl durchgeführt. Ein nationales Jugendkomitee hat die Kandidaten nominiert. Und eine Jury namhafter Persönlichkeiten (u.a. Dr. Brigitte Mohn, Peter Maffay, Uschi Glas, Henry Maske, Felix Neureuther, Eckart von Hirschhausen) hat dann über die Preisträger entschieden.

Der LupoLeo Award stand 2020 unter dem Motto „Zusammen stark sein“. Es konnten sich Projekte und engagierte Menschen aus ganz Deutschland bewerben, die sich im Kinder- und Jugendbereich für Solidarität und Zusammenhalt in der Gesellschaft einsetzen. Bei der Bewertung kam es darauf an, dass das Projekt das selbstbestimmte Handeln von Kindern und Jugendlichen fördert, konkrete Erfolge vorweisen kann sowie zum gesellschaftlichen Zusammenhalt beiträgt.

„Ganz besonders freut es mich, dass der LupoLeo Award im Premieren-Jahr 2020 bundesweit so erfolgreich angenommen wurde. Gerade der gewählte Themenschwerpunkt „gesellschaftliches Engagement“ ist während der Corona-Pandemie so wichtig für unsere Gesellschaft“, freute sich Dr. Brigitte Mohn (Vorstandsmitglied der Bertelsmann Stiftung) als Vorsitzende der LupoLeo Award-Jury über den Premieren-Erfolg. Und: „Besonders Kinder und Jugendliche müssen sich in den letzten Wochen in einer völlig neuen Lebenssituation zurechtfinden. Die Projekte mit dem Award in die Mitte der Gesellschaft zu stellen und ihnen durch die Auszeichnung unsere Anerkennung für ihr Engagement zu zeigen, ist für mich ein wichtiges soziales und politisches Zeichen. Danke United Kids Foundations für diesen wunderbaren Preis.“

United Kids Foundations hat seit seiner Gründung über 23 Millionen Euro für rund 500 Projekt in der Region Braunschweig/Wolfsburg bereitgestellt, damit über 66.000 Kindern und Jugendlichen signifikant geholfen.

„Mit dem LupoLeo Award wollen wir Projekte und Menschen ehren, die von dem gleichen Spirit beseelt sind, wie die Menschen der United Kids Foundations-Familie. Gerade jetzt, in diesen Zeiten, gilt es Menschen und Projekte persönlich zu danken und zu ehren, die sich für das Wohl unserer Kinder, und damit für das Wohl unserer Gesellschaft, stark machen“, sagt Jürgen Brinkmann (Vorstandsvorsitzender der Volksbank BraWo), zusammen mit dem Münchner Unternehmer Robert Lübenoff Initiator von United Kids Foundations und des LupoLeo Awards. Und Lübenoff fügt an: „Die Jugend von heute ist die Zukunft von morgen. Sie braucht Vertrauen, Ansporn und Inspiration. Die Verantwortung unserer Generation liegt darin, Voraussetzungen zu schaffen, die unseren Kindern eine eigenständige Entwicklung ermöglichen, ihnen alle Chancen offenlassen und Freiraum für Kreativität und Zukunftsgestaltung bieten.“

Ursprünglich sollte die Vergabe der LupoLeo Awards am heutigen Samstag, dem 15. Geburtstag von United Kids Foundations, im Staatstheater in Braunschweig stattfinden. Corona bedingt wurde die Veranstaltung aber ins kommende Jahr verschoben.

Die Preisträger in der Übersicht

Projekt-Award:

Platz (30.000 Euro): ROCK YOUR LIFE! gGmbH, München/Bayern, Projekt „ROCK YOUR LIFE! Mentoring“

„ROCK YOUR LIFE!“ baut mit seinem Mentoring-Programm Brücken zwischen sozial benachteiligten Jugendlichen, Studierenden und Unternehmen. Dadurch unterstützt es die Jugendlichen bei einem erfolgreichen Start in ihre Zukunft. Schülerinnen und Schüler aus Haupt- und Realschulen treffen dazu auf junge Studierende: denn beide Seiten stehen vor ganz ähnlichen Herausforderungen und Entscheidungen. In Trainings entdecken die Jugendlichen eigene Potenziale und Stärken, entwickeln berufliche Wunschvorstellungen und realistische Zielsetzung für den Start ins Berufsleben. Sie vereinbaren mit ihren Mentorinnen und Mentoren individuelle Handlungspläne und erlangen berufsrelevante Kompetenzen. Das Projekt legt ebenfalls großen Wert auf den Kontakt mit Unternehmen. So lernen die Jugendlichen während des Programms verschiedene Firmen und Branchen durch Besuche kennen.

Platz (20.000 Euro): KICKFAIR e.V., Ostfildern/Baden-Württemberg, Projekt „Fußball-Lernen-Global: Wer bin ICH, wer bist DU, wer sind WIR GEMEINSAM?“

„KICKFAIR“ bringt Kinder und Jugendliche deutschlandweit über vielfältige Straßenfußballangeboten (z.B. Spieletreffs, Straßenfußball-AGs, Pausenligen) an ihren Schulen in Kontakt und Begegnung. Einige Besonderheiten: Jungen und Mädchen spielen gemeinsam Fußball. Sie handeln die Regeln vor jedem Spiel selbst aus und besprechen deren Einhaltung nach dem Spiel in der Dialogzone. Fairness zählt in Punkten genauso viel wie geschossene Tore. Anstelle von Schiedsrichtern helfen Straßenfußball-Mediatoren (Jugendliche aus der Zielgruppe selbst) bei Diskussionen auf dem Spielfeld. Mit Bildkarten werden Sprachbarrieren im Spiel überbrückt.

Platz (10.000 Euro): Stiftung Bildung, Berlin, Projekt „Chancenpatenschaften“

Das Projekt „Chancenpatenschaften“ setzt in Kitas und Schulen an und schafft Begegnungsräume für Kinder und Jugendliche gleichen Alters aus ganz unterschiedlichen Lebensumständen, die nicht dieselben Chancen im Leben haben. Sie gehen eine Patenschaft miteinander ein, um gemeinsam etwas zu unternehmen oder an einem Schulprojekt außerhalb des Kita- und Unterrichtsalltags zu arbeiten. Durch die gemeinsamen Erlebnisse und den Austausch von Erfahrungen können sich (vorhandene und noch zu entdeckende) Stärken und Kompetenzen gegenseitig ergänzen. Oft entwickelt sich daraus eine Freundschaft. Vorurteile werden abgebaut; echte Inklusion wird erlebbar.

„Wahre Helden“-Award:

Gewinner ist Sayed Agha Zakhel (20.000 Euro für das Projekt „Zeigen, wie Streit ohne Gewalt zu lösen ist“)

Sayed Agha Zakhel – LupoLeo Award „Wahre Helden“ / Foto: Erik Hart / Quellenangabe: „obs/lübMEDIA/Erik Hart“

Wenn Kinder in einem konfliktreichen Umfeld aufwachsen, dann ist ihr Alltag häufig von belastenden Lebensumständen, fehlenden Vorbildern und sozialer Benachteiligung geprägt. Unfaires Verhalten, Ausgrenzung und Auseinandersetzungen werden so Mittel im Kampf um soziale Anerkennung. Das will der 14-jährige Sayed Agha Zakhel ändern: Mit Coolnesstrainings bei seinem Verein ZKV Kampus.

2015 flüchtet er aus Afghanistan und lebt seitdem mit seiner Familie im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg. Bereits mit 11 Jahren nahm er an einem ZKV Kampus Kurs teil und stärkte den Zusammenhalt der Kinder in seiner Wohnunterkunft. Seitdem engagiert sich Sayed in der Sportsozialarbeit des Vereins. Mit innovativen Ideen und einem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn gestaltet Sayed in den Coolnesstrainings bereits eigenständig Übungen zur Konflikt- und Gewaltvermeidung mit Jüngeren. Bei Gremien oder Events vertritt Sayed die Initiative redegewandt, selbstbewusst und mit viel Humor. Er schafft es, mediale Aufmerksamkeit auf die Anliegen von ZKV Kampus zu lenken. Längst zählt Sayed, der mittlerweile ein Hamburger Gymnasium besucht, zu den prägenden Gesichtern des Vereins.

„Persönlichkeit des Jahres“-Award:

Platz (20.000 Euro): Campino – Sänger

Campino (Andreas Frege) – LupoLeo Award „Persönlichkeit des Jahres“ / Foto: BrauerPhotos / Neugebauer Quellenangabe: „obs/lübMEDIA/BrauerPhotos / Neugebauer“

Der Frontmann der „Toten Hosen“ engagiert sich seit fast 40 Jahren gegen Fremdenfeindlichkeit, rechte Gewalt und Armut. Er unterstützt u. a. Pro Asyl und „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. 2019 wurde er zusammen mit seiner Band mit dem Julius Hirsch Ehrenpreis des DFB für Lebensengagement gegen Rassismus, Antisemitismus und Diskriminierung ausgezeichnet.

Platz (10.000 Euro): Tarik Tesfu – Moderator, YouTuber, Content Creator

Sein Online-Format „Jäger & Sammler“ (ZDF) war u.a. für den Grimme-Preis und den Grimme Online-Award nominiert. Tesfu setzt sich vor allem gegen Rassismus, Sexismus, Homo-, Trans-, und Islamfeindlichkeit und für die Gleichberechtigung der Geschlechter ein. Mit dem Video „Stadt. Land. Heimat.“ gewann er 2019 den „CIVIS“, Europas Medienpreis für Integration. Er hält regelmäßig Vorträge, Workshops und moderiert Veranstaltungen, z. B. Jugendaktionscamp der Aktion Mensch, für „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.

Platz (5.000 Euro): Sibell Kekilli – Schauspielerin

Die Tochter türkischer Einwanderer ist in Deutschland geboren sowie aufgewachsen und bekannt als Schauspielerin in deutschen und internationalen Produktionen. Die Botschafterin von „Terre des Femmes“ engagiert sich für Frauen- und Mädchenrechte. Außerdem äußert sie sich immer wieder öffentlich zu Alltagsrassismus und ist Gründungsmitglied von „Unidas“, dem Netzwerk von und für Frauen aus Deutschland, Lateinamerika und der Karibik. 2017 wurde sie für ihren Einsatz für Frauen- und Mädchenrechte mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Weitere Informationen sind im Internet unter www.united-kids-foundations.de/lupoleo zu finden.

Buchneuerscheinung: Vögel im Harz

Harzer Vogelwelt – Artenreichtum eines kleinen Gebirges

Harzbücher gibt es viele, aber solche über die Harzer Vogelwelt eher weniger. „Vögel im Harz“ – so der Titel eines neuen Buchs, das Egbert Günther und Dr. Bernd Nicolai geschrieben und das beim Verlag Natur+Text in Rangsdorf bei Berlin erschienen ist.

Der Harz weist trotz seiner geringen Größe im Vergleich mit anderen Mittelgebirgen einen ungewöhnlich hohen Artenreichtum an Vögeln auf, so stellen die Autoren fest. Das Buch wird eingeleitet mit der Vorstellung der wichtigsten Vogellebensräume im Harz – den Wäldern, den Gewässern und den Bergwiesen, wofür die Autoren Dr. Peter Meyer von der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt, Detlef Cöster vom Talsperrenbetrieb Sachsen-Anhalts und Sylvia Lehnert von der Naturschutzbehörde des Landkreises Harz gewinnen konnten. Das Vorwort schrieb Dr. Wolfgang Scherzinger, ehemals wissenschaftlicher Leiter im Nationalpark Bayerischer Wald und bekannt für viele Publikationen über Raufußfühner, Spechte und Eulen sowie zur Waldökologie.

Die teils großformatigen Vogelfotos lieferten Hermann Schütte aus Magdeburg, dessen Schatz aus 30 Jahren Vogelfotografie die Autoren bergen konnten, sowie der bekannte Tierfilmer Uwe Anders, dessen neuester Film über den Harz aktuell im Fernsehen lief, aber auch andere namhafte Fotografinnen und Fotografen. Die Landschaftsaufnahmen stellte überwiegend Gottfried Bürger aus Thale zur Verfügung. Gemalte Vögel von Hans Christoph Kappel und Christopher Schmidt sowie Werke der bekannten Harzmaler Pascha Weitsch und Herrmann Schnee runden das Buch ab.

Eine Attraktion im Harz, auch für Vögel, ist die von Natur aus unbewaldete Brockenkuppe. Dieser hochalpine Lebensraum zieht immer wieder einige Hochgebirgsarten an. Seit vielen Jahren brütet die Ringdrossel mit etwa 10 Paaren auf dem Höchsten im Norden, völlig isoliert von ihren Brutgebieten in den Gebirgen im südlichen Europa und in Skandinavien. Regelmäßig erscheint die Alpenbraunelle, ihre Ansiedlung wird mit Spannung erwartet, sowie seltener der Schneefink. Selbst die monotonen Fichtenwälder, die im Harz an den meisten Standorten nicht hingehören und wohl auch deshalb gegenwärtig flächenhaft absterben, weisen einige ornithologische Leckerbissen auf, so Raufußkauz, Sperlingskauz und Tannenhäher, die erst mit der Fichte eingewandert sind. Andere waren trotz aufwendiger Aussetzungen nicht mehr zu retten, wie Auer- und Haselhuhn. Aber es gibt auch Positives zu vermelden, denn mit Schwarzstorch, Uhu, Wanderfalke und Kolkrabe sind dank eines besseren Schutzes wieder Vogelarten im Harz zu sehen, die einst völlig verschwunden waren.

Was angesichts der Berichte in den Medien über die absterbenden Fichtenwälder etwas ins Abseits gerückt ist: der Harz ist auch ein Laubwald! Es war deshalb ein besonderes Anliegen der Autoren, auf die schönen Buchen- und Eichenwälder speziell im Ostharz hinzuweisen. Mit Grau- und Mittelspecht sind in ihnen zwei Laubwaldspezialisten beheimatet, die nach europäischem Naturschutzrecht geschützt sind und für die wir eine besondere Verantwortung haben. Nicht zu vergessen die in alten Eichen brütenden Mauersegler im Bode- und Selketal, die ein Alleinstellungsmerkmal für den Harz sind, und zu Recht als Urwaldrelikte gelten. Insgesamt sind über 80 Vogelarten im Text erwähnt, etwa 55 werden näher abgehandelt. Wissenswertes und kleine Geschichten sind nicht nur den Texten zu entnehmen, sondern auch Infokästen im Text.

Diesen Fundus an Wissen über die Vogelwelt des Harzes haben viele Fachleute aus Ost und West über Jahre zusammengetragen, nachzulesen in einem mehrseitigen Quellenverzeichnis. Das Buch ist daher auch als eine Würdigung der Tätigkeit der begeisterten Vogelkenner des Harzes zu verstehen. Das alles und mehr ist auf 156 Seiten in dem ansprechend gestalteten Buch aufgeschrieben.

Wo erhältlich?

Das neue Buch hat die ISBN 978-3-942062-49-7 und ist zu beziehen im Buchhandel oder über Natur+Text GmbH, Friedensallee 21, 15834 Rangsdorf, Tel. 033708 20431, Fax 033708 20433, E-Mail: shop@naturundtext.de, www.naturundtext.de/shop

https://www.nationalpark-harz.de/de/aktuelles/2020/2020_11_18_Buchneuerscheinung_Voegel-im-Harz%20/

Corona-Winter: Auto-Abo als Möglichkeit zur Kontaktvermeidung

ADAC Autovermietung und Sixt mit neuem Miet-Modell ADAC Mitglieder fahren mit mehr Freikilometern und weniger Selbstbeteiligung

München (ots) (ADAC Autovermietung GmbH) Die Corona-Infektionsraten in Deutschland sind derzeit auf Höchstniveau. Im kommenden Corona-Winter stellt sich deshalb für viele Menschen die Frage, wie sie notwendige Wege zurücklegen und gleichzeitig öffentliche Nah- und Regionalverkehrsmittel weitestgehend meiden können. Das Fahrrad ist bei Regen, Schnee und Eis für viele Strecken auch keine realistische Option.

Die ADAC Autovermietung hat ein neues Auto-Abo
Quellenangabe: „obs/ADAC SE/ADAC Autovermietung“

Vor diesem Hintergrund bietet die ADAC Autovermietung den Mitgliedern des Automobilclubs ein preisgünstiges Angebot zur Langzeitmiete an. Dieses soll insbesondere auch für Familien attraktiv sein, die über kein eigenes Auto verfügen oder derzeit noch ein zusätzliches Fahrzeug für einen Übergangszeitraum benötigen.

Wer in der aktuellen Situation ein Auto Abo-Modell nutzen möchte, kann dieses über die ADAC Autovermietung bei Sixt+ erhalten: Gegenüber dem Sixt Originalangebot und anderen Abo-Angeboten beinhaltet das exklusive ADAC Angebot eine von 500 auf 1.000 Kilometer pro Monat erhöhte Fahrleistung sowie einen Vollkaskoschutz mit einer Selbstbeteiligung von nur 950 Euro gegenüber 2.000 Euro bei Sixt. Beispielsweise erhalten ADAC Mitglieder somit bundesweit einen VW Polo schon ab 349 Euro pro Monat. Alle Fahrzeugkosten – außer Treibstoffe – sind eingeschlossen. Dieses Angebot kann damit eine flexible Alternative zu einem Leasing- oder Finanzierungsmodell sein, da es jederzeit monatlich kündbar ist.

Produktangebot

Das Angebot kann online über das Mietwagen-Vergleichsportal der ADAC Autovermietung (https://autovermietung.adac.de/mietwagen/) gebucht werden.

ADAC ClubMobile, LKW, Transporter, Motorräder oder Wohnmobile sind ebenfalls über das ADAC Mietwagen-Vergleichsportal anmietbar. ADAC Mitglieder erhalten zusätzliche Preisvorteile. Alle Mietwagen-Angebote sind immer und jederzeit vor Anmietung kostenfrei stornierbar.

Web: adac.de

Im Herzen NaturVersteher

Auszeichnung von drei neuen Nationalparkpartnern

Gemeinsam aktiv für das Schutzgebiet und die Region – das ist das Motto für die Arbeit der Nationalpark-Partnerbetriebe im Harz. Nachdem die große und lange geplante Auszeichnungsveranstaltung aufgrund der neuen Corona-Beschränkungen nicht stattfinden konnte, zeichnen wir die Betriebe nun vor Ort aus.

Neu in das Netzwerk aufgenommen wurden jüngst das Haus Silbererz und die Grube Samson sowie das Seminar- und Ferienhaus Königliche Oberförsterei Andreasberg (Kofa 1895), alle in Sankt Andreasberg.

Das Haus Silbererz ist ein modernes und stilvolles Ferienhaus mit Blick auf den Glockenberg. Mit seiner einzigartigen Ausstrahlung wurde es 1709 als wohlproportioniertes Fachwerkhaus für eine Bergmannsfamilie in Sankt Andreasberg erbaut. Das Ehepaar Fischer hat das Jahrhunderte alte Haus 2019 umfassend ökologisch saniert und erweitert.

Die Grube Samson, das historische Bergwerk in Sankt Andreasberg, das seit 2010 Teil der UNESCO-Welterbestätte im Harz ist, wird von Christian Barsch und Hans-Günter Schärf betrieben. Christian Barsch ist Welterbeguide sowie Dozent, Lehrbeauftragter und Unternehmenscoach für Nachhaltigkeit. Gemeinsam mit H.-G. Schärf, ebenfalls einem guten Kenner der Harzer Kultur- und Naturgeschichte, arbeitet er bereits seit vielen Jahren mit dem Nationalpark Harz zusammen. Beide sind wichtige Kooperationspartner für das Nationalparkhaus und für weitere touristische Akteure in und um Sankt Andreasberg. Für das Betreiberteam steht die Verbindung zwischen Natur und Kultur im Vordergrund.

Der dritte neue Partner im Netzwerk ist das Seminar- und Ferienhaus Königliche Oberförsterei Andreasberg (Kofa 1895). Christian Keller betreibt es zusammen mit seiner Familie seit 2020. Das Ferienhaus mit zwei großen Apartments wurde nach umweltfreundlichen Kriterien umfangreich, aber achtsam mit wohngesunden Baumaterialien saniert, so dass die Gäste hier bedenkenlos Körper und Geist auftanken können. Die Kofa 1895 ist nach den Standards der Klimapatenschaft zertifiziert. Das Motto des Hauses ist „Raum zum Entdecken, Entspannen und Wohlfühlen geben“.

An der Auszeichnung mitgewirkt haben Meike Hullen, Fachbereichsleiterin Informations- und Bildungsarbeit, Nationalparkwacht, Dieter Lambertz, Mitglied im Nationalparkbeirat und Vergaberat der Nationalpark-Partnerschaft, sowie Cordula Dähne-Torkler, die Projektleiterin der Nationalpark-Partnerschaft Harz

Nationalpark-Partner

Nationalpark-Partner sind Botschafter des Nationalparks und für einen umweltfreundlichen Tourismus im Harz. Sie sind ein starkes Bindeglied zwischen Nationalparkverwaltung, Einwohnern und Gästen. Die Betriebe werden nach bundesweit einheitlichen Qualitäts- und Umweltstandards ausgezeichnet. Sie erfüllen Kriterien in den Bereichen Nationalpark-Identifikation, Qualität und Service, Nachhaltigkeit, Umweltorientierung und Regionalität, Kooperations- und Netzwerkarbeit.

Die Nationalpark-Partnerschaft gibt es in den unterschiedlichen touristischen Kategorien Beherbergungsbetriebe/Campingplätze, Gastronomie, Mobilitätsanbieter/Verkehrsbetriebe, Reiseveranstalter, Freizeiteinrichtungen, Museen, Tourist-Informationen, ehrenamtliche Waldführer, regionales Handwerk, kommerzielle Wald-, Wanderführer und Tourguides sowie Vereine und Verbände.

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.nationalpark-harz-partner.de.

KI hilft, illegale Kulturgüter zu erkennen Projekt KIKu gestartet

Fraunhofer SIT entwickelt App zur Unterstützung von Kultur- und Ermittlungsbehörden

Darmstadt (ots) Eine zentrale Herausforderung bei der Bekämpfung des illegalen Handels mit gestohlenen Kulturgütern besteht darin, dass illegal gehandelte Objekte nur schwer zu erkennen sind.

Im Projekt KIKu entwickelt das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT gemeinsam mit der cosee GmbH eine App, die mithilfe von Künstlicher Intelligenz automatisiert Hinweise geben kann, ob beispielsweise eine antike Vase oder eine Statue aus einer Raubgrabung stammen könnte oder anders illegal erworben wurde. Quellenangabe: „obs/Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT/Fraunhofer SIT“

Das von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien geförderte Projekt KIKu – KI für den Kulturgutschutz – hat zum Ziel, die Arbeit der zuständigen Akteure, insbesondere von Zoll und Polizei, zu erleichtern: Hierzu entwickelt das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT gemeinsam mit der cosee GmbH eine App, die mithilfe von Künstlicher Intelligenz automatisiert Hinweise geben kann, ob beispielsweise eine antike Vase oder eine Statue aus einer Raubgrabung stammen könnte oder anders illegal erworben wurde. Das Projekt wurde gestern zahlreichen relevanten Akteuren auf dem Gebiet des Kulturgutschutzes aus Deutschland und der EU vorgestellt, die auf Einladung von Kulturstaatsministerin Monika Grütters zum 7. EU CULTNET-Treffen im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft zusammengekommen sind.

Interpol registrierte für 2018 weltweit mehr als 91.000 gestohlene Kulturgüter und fast 223.000 durch Strafverfolgungsbehörden sichergestellte Objekte, z.B. antike Münzen, Keramiken, historische Waffen oder auch Fossilien. Diese stammten zumeist aus illegalen Raubgrabungen und sollten am Zoll vorbei außer Landes gebracht werden. Um Kulturgüter aus Raubgrabungen oder gestohlene Kulturobjekte ausfindig zu machen, suchen Zollbeamtinnen und -beamte beispielsweise an Flughäfen oder durchforsten Online-Auktionen nach illegal gehandelten Objekten.

Um feststellen zu können, ob ein Kunstgegenstand ausgeführt bzw. gehandelt werden darf oder nicht, kann den Ermittlungsbehörden in Zukunft eine KI-Anwendung helfen: Im Projekt KIKu werden Expertinnen und Experten für IT-Forensik und Mediensicherheit des Fraunhofer SIT gemeinsam mit der auf digitale Produktentwicklung spezialisierten Firma cosee aus Darmstadt eine prototypische App entwickeln, die Kultur- und Ermittlungsbehörden bei der Bewertung von Kulturgütern unterstützen kann.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters: „Wir wollen im Kampf gegen illegalen Handel mit Kulturgütern modernste technische Mittel einsetzen. Innovative Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz helfen den zuständigen Kultur- und Ermittlungsbehörden, in der Praxis schnell und verlässlich zwischen legal und illegal gehandeltem Kulturgut unterscheiden zu können. Mit der Entwicklung der KIKu-App leistet das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie dazu einen innovativen, nachhaltigen und praxisrelevanten Beitrag, den wir gerne aus Mitteln der nationalen KI-Strategie der Bundesregierung unterstützen.“

Ermittlerinnen und Ermittler können mit ihrem Smartphone das zu prüfende Objekt aus mehreren Perspektiven fotografieren. Die KIKu-App schickt die Bilder an einen Server, auf dem ein sog. Deep-Learning-Netz die erstellten Fotos überprüft. Mithilfe von Künstlicher Intelligenz wird dabei versucht, Ähnlichkeiten zwischen dem fotografierten Objekt und bereits bekannten Kulturschätzen zu finden. Wenn das Objekt als gestohlen erkannt wird, erhält der Ermittler, die Ermittlerin direkt eine Warnung mit assoziierten Informationen. Über diese Ähnlichkeitserkennung können mittels KI auch noch nicht bekannte, aus Raubgrabungen stammende Kulturgüter beurteilt werden. Wenn die KI ähnliche Objekte findet, wählt sie entsprechenden Datensätze aus und schickt diese an die KIKu-App auf das Smartphone der ermittelnden Person. So erhält diese innerhalb von Sekunden eine erste Einschätzung, aus welcher Region und Epoche das Objekt stammen könnte, und einen ersten Anhaltspunkt, ob die Herkunft des betreffenden Kulturguts weiter überprüft werden muss.

Projekt KIKu

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien hat für das Projekt eine Förderung von bis zu 500.000 Euro aus Mitteln der nationalen KI-Strategie der Bundesregierung vorgesehen. KIKu ist ein Nachfolgeprojekt des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms „Forschung für die zivile Sicherheit II“ 2015 initiierten und geförderten transdisziplinären Forschungsprojekts „ILLICID – Illegaler Handel mit Kulturgut in Deutschland“.

Mehr zu KIKu: https://www.sit.fraunhofer.de/de/kiku/

Sanctus Dominus: Sinfoglesia veröffentlicht zweite Single

München (ots) Nach dem Erfolg der ersten Single Victoriam im Frühjahr 2020 melden sich BurdaForward und das Pop-Klassik-Ensemble Sinfoglesia zurück: Sanctus Dominus erinnert in schweren Zeiten an das Gute.

Sinfoglesia: Orchester mit Komponist und Produzent Christoph Siemons
Quellenangabe: „obs/BurdaForward GmbH/Marc Bremer“

Musik hat die Kraft, Menschen durch schwere Zeiten zu tragen. Mit den kalten Wintermonaten beginnt eine neue, herausfordernde Phase der Corona-Krise, die für viele Menschen Einsamkeit mit sich bringt. Rückzug ist notwendig, um das Virus zu bekämpfen. Als Hymne an die Freude, die Hoffnung und das Leben spendet Sanctus Dominus Hoffnung. Die Single ist ein Vorgeschmack auf das Sinfoglesia-Album Das Versprechen, welches am 4. Dezember 2020 erscheint und ab sofort im Pre-Sale erhältlich ist. Es beinhaltet 13 monumentale Pop-Klassik-Songs.

„Mit Sanctus Dominus knüpfen wir an den Erfolg unserer ersten Single Victoriam an, die im Frühjahr tausenden Menschen durch die Corona-Krise half und auf Platz 1 der Charts landete. Auch jetzt wollen wir mit unserer Musik Zuversicht und Trost spenden“, sagt Antonia Wilhelm, Head of Music bei BurdaForward. Sanctus Dominus erscheint als zweite Musikproduktion des digitalen Publishing-Unternehmens und wird von Sony Music Entertainment vertrieben.

Sinfoglesia ist ein Herzensprojekt des Kölner Komponisten und Produzenten Christoph Siemons, an dem er acht Jahre lang mit mehr als 100 Musikerinnen und Musikern arbeitete. Während einer lebensbedrohlichen Erkrankung fand er Kraft in seinem Glauben und gab Gott ein Versprechen, das er mit der Vollendung des Albums Das Versprechen nun einlöst.

„In BurdaForward fand ich den idealen Partner für mein Herzensprojekt. Der Sinn des Unternehmens, Menschen mit konstruktiven und lösungsorientieren Nachrichten zu einem besseren Leben zu verhelfen, passt perfekt zu meiner Botschaft der Hoffnung“, so Siemons.

Christoph Siemons ist mit Millionen verkauften Tonträgern, zahlreichen Nummer-Eins- und Top-Ten-Hits sowie Gold- und Platin-Auszeichnungen einer der erfolgreichsten Musikproduzenten Deutschlands. Er war unter anderem an Hits von Adel Tawil, Lafee, Krypteria, Doro, der Big Brother Stars und des BVB beteiligt.

Die neue Single aus dem am 4.Dezember erscheinenden Album „Das Versprechen“.
Jetzt vorbestellen: http://amazon.de/dp/B08N4F34XX

Web: burda-forward.de

Der Multiplayer-Simulator „F4F World“ von „Fußball für Freundschaft“ startet am Weltfußballtag

Berlin (ots) Am 10. Dezember 2020, am Weltfußballtag, wird weltweit der Multiplayer-Simulator „F4F World“ veröffentlicht. Dieser neue Fußballsimulator ist ein Projekt des internationalen Kindersozialprogramms „Fußball für Freundschaft“ von Gazprom. Auch im Online-Spiel dreht sich alles um die Werte, für die das Programm steht – darunter Freundschaft, Frieden und Gleichheit.

Football for Friendship World game / Der Multiplayer-Simulator „F4F World“ von „Fußball für Freundschaft“ startet am Weltfußballtag Quellenangabe: „obs/FOOTBALL FOR FRIENDSHIP/Football for Friendship“

Unter den ersten Nutzern, die sich online registrieren, werden 100 einzigartige Gewinnartikel wie Trikots von „Fußball für Freundschaft“ oder der Russischen Fußballunion (FUR) verlost. Die Preise werden an jeden Ort der Welt geliefert.

Erstmals können in verschiedenen Ländern international besetzte Teams an Spielen gemäß den Regeln von „Fußball für Freundschaft“ teilnehmen. Überall auf der Welt kann in Echtzeit gemeinsam Fußball gespielt, können neue Teams gebildet und betreut werden und Fans können ihre Favoriten von der Tribüne aus anfeuern. Das Motto der „F4F World“ ist: Freunde zusammenbringen, die Welt vereinen!

Zwei Wochen vor dem offiziellen Start des Spiels, vom 27. November bis 9. Dezember 2020, findet im digitalen Fußballuniversum von „Fußball für Freundschaft“ die e-Weltmeisterschaft statt. 32 Freundschaftsteams mit jungen Spielern im Alter zwischen 10 und 14 Jahren aus über 100 Ländern jagen den Weltmeistertitel. Insgesamt werden 55 Partien ausgetragen. Das Finale wird live übertragen. Die Fußballlegende Roberto Carlos ist der globale Botschafter des Programms. Um an der allerersten „Fußball für Freundschaft“-e-Weltmeisterschaft teilzunehmen, bewerben Sie sich unter http://participants.footballforfriendship.com/. Auf die Gewinner wartet ein attraktiver Preis:Sie erhalten Eintrittskarten für das UEFA Champions League-Finale 2021 in Istanbul.

Die AGT Communications Group begleitet das Kindersozialprogramm Fußball für Freundschaft global. Das international besetzte Team der Firma DataArt entwickelte den Online-Multiplayer „F4F World“. Für die ersten Nutzer wird das Spiel kostenlos sein.

Über Fußball für Freundschaft:

Das Internationale Sozialprojekt für Kinder „Fußball für Freundschaft“ besteht seit 2013. Es wird von Gazprom organisiert. In den vergangenen sieben Spielzeiten haben über 6.000 Kinder und Jugendliche aus 211 Ländern und Regionen an dem Programm teilgenommen. Über fünf Millionen Menschen unterstützen das Projekt.

Jungen und Mädchen im Alter zwischen 10 und 14 Jahren, darunter auch Kinder mit Behinderungen, nehmen als „Junge Spieler“ oder „Junge Journalisten“ an dem Projekt teil. „Junge Spieler“ repräsentieren verschiedene Länder und Kulturen. Sie beweisen, dass es nicht auf Nationalität, Geschlecht und körperliche Fähigkeiten ankommt, um ein Team zu sein. „Junge Journalisten“ berichten aus dem Internationalen Kinderpressezentrum über die „Fußball für Freundschaft“-Projekte. Alle ehemaligen Teilnehmer teilen ihre Erfahrungen auch später noch als „Junge Botschafter“ und treten für die universellen Werte ein, für die „Fußball für Freundschaft“ steht: Freundschaft, Gleichheit, Gerechtigkeit, Gesundheit, Frieden, Loyalität, Erfolg, Traditionen und Ehre.

„Fußball für Freundschaft“ wird von der FIFA, der UEFA, dem Internationalen Olympischen Komitee, den Fußballverbänden verschiedener Länder, gemeinnützigen Kinderstiftungen, berühmten Sportlern und den weltweit führenden Fußballclubs unterstützt Zu den Unterstützern gehören außerdem Spitzenathleten, Künstler und Politiker. Das Projekt erhielt bereits viele nationale und internationale Auszeichnungen in den Kategorien soziale Verantwortung, Sport und Kommunikation. Es hält außerdem den GUINNESS WORLD RECORDS® Titel für das Fußballtraining mit den meisten unterschiedlichen Spielernationalitäten.

Im Jahr 2020 findet das Projekt „Fußball für Freundschaft“ online statt. Auf einer speziellen digitalen Plattform kommen 10.000 Spieler aller Altersgruppen zusammen, um gemeinsam an Kinderfußballturnieren teilzunehmen, zu trainieren, in internationalen Teams zu spielen und ihre Lieblingssportart, Fußball, auszuüben, ohne das Zuhause verlassen zu müssen.

Web: footballforfriendship.com

ITB Berlin 2021 findet rein digital statt

Weltweit führende Reisemesse bietet der Branche zentrale Online-Plattform für Vernetzung, Business und Content vom 9. bis 12. März

Berlin (ots) Die weltweit größte Reisemesse findet im kommenden Jahr rein digital statt. Dies hat die Messe Berlin in Abwägung aller Umstände beschlossen. Die ITB Berlin 2021 und der begleitende ITB Berlin Kongress richten sich dabei ausschließlich an das Fachpublikum. Die Fachbesuchertage finden vom 9. bis 12. März 2021 statt und werden damit um einen Tag verlängert.

ITB 2021 / ITB Berlin 2021 findet rein digital statt: Weltweit führende Reisemesse bietet der Branche zentrale Online-Plattform für Vernetzung, Business und Content vom 9. bis 12. März Quellenangabe: „obs/Messe Berlin GmbH“

„Die Pandemielage bleibt weiterhin schwierig, insbesondere für die Reisebranche. Mit der Entscheidung zu einer rein digitalen ITB Berlin 2021 geben wir Ausstellern und Fachbesuchern nun die größtmögliche Planungssicherheit,“ begründet David Ruetz, Head of ITB Berlin, den Schritt. „Wir haben ein Alternativkonzept entwickelt, mit dem wir als weltweit führende Reisemesse unseren Partnern und Kunden wieder eine verlässliche Plattform für globales Netzwerken, Business und Content bieten. Die Veranstaltung wird inhaltlich hoch relevant sein, da die Branche insbesondere in diesen herausfordernden Zeiten auf Geschäftsgespräche, fachlichen Austausch und Orientierung angewiesen ist.“

Unter anderem bietet das digitale Konzept der ITB Berlin 2021 zahlreiche hochkarätige Panels und Vorträge per Video-Streaming sowie digitale Netzwerk-Möglichkeiten, ein intelligentes Matchmaking und einen digitalen Ausstellungsbereich. Am 16. November wird die ITB Berlin über weitere Details zu Aussteller- und Sponsoring-Paketen, zu den Tickets sowie Buchungsmöglichkeiten informieren.

Mit digitalen Formaten hat die ITB Berlin in der Vergangenheit bereits gute Erfahrungen gesammelt. Mit dem Start von itb.com im März diesen Jahres hatte das Team bereits eine globale, virtuelle Plattform für die Tourismusbranche geschaffen. Sie bietet sowohl tagesaktuelle News als auch Podcasts, Möglichkeiten zum Netzwerken und monatlich stattfindende Virtual Convention Sessions. Auch Mitte Oktober konnten die ITB Berlin und das Berlin Travel Festival sowie die ITB Asia in Singapur zudem zeigen, wie sich touristische Fachveranstaltungen virtuell umsetzen lassen. Eine Vielzahl an renommierten Speakern aus der Branche, die teils vor Ort und teils über Live-Schaltung an Diskussionen teilnahmen, tauschten sich über abwechslungsreiche Themen vom Vertrieb bis hin zu CSR-Aspekten aus.

Mehr Informationen zum Konzept der ITB Berlin 2021 und regelmäßige Updates finden Sie ab 16. November 2020 auf den Websites www.itb-berlin.de und www.itb.com, in den ITB Fac

Salzlandkarte jetzt online

Die Salzlandkarte ist jetzt online.

Salzlandkarte.de

Sie möchten Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusätzlich motivieren und zugleich Gutes für die Region erreichen? Dann ist die Salzlandkarte genau das Richtige für Ihr Unternehmen. Die Salzlandkarte kann einfach und sicher als steuerfreie Sachbezugskarte für gelegentliche oder monatliche Beträge an Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingesetzt werden.

Bis zu 44 Euro im Monat sind für den Arbeitgeber und Arbeitnehmer steuerfrei. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können das Geld ansparen oder in beliebigen Teilbeträgen bei den über 40 Akzeptanzstellen im Salzlandkreis einlösen. Sie unterstützen mit der Ausgabe der Salzlandkarte viele inhabergeführte Geschäfte im Salzlandkreis. Sie erhalten die Vielfalt des Angebotes, stärken die Lebensqualität und den Wirtschaftsstandort Salzlandkreis.

Die Salzlandkarte ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Salzlandsparkasse und der Tonfunk Gruppe Ermsleben. Es ist ein Projekt der landkreisweiten Initiative „Smart Region“ und wird unterstützt durch die Aschersleber Kaufmannsgilde e.V. und dem Gewerbeverein Staßfurt.

Wie geht das?


Funktionsweise

So funktioniert es.

Die Salzlandkarte ist mit einem NFC-Chip ausgestattet. Die Transaktionen finden ausschließlich zwischen dem Lesegerät der Akzeptanzstelle und der Karte durch Nahfeldkommunikation (NFC) statt. Jede Karte ist mit einem zertifizierten Verfahren vor Hackerangriffen geschützt. Sie kann im Verlustfall gesperrt werden.

… mehr Infos und Partner unter:

Web: Salzlandkarte.de

ELTERN-AG macht Eltern fit

Berlin/Magdeburg (ots) Die ELTERN-AG erhält Förderung von DEUTSCHLAND RUNDET AUF: 300.000 EUR für Familien in besonders belastenden Lebenssituationen. Jetzt 34 neue ELTERN AG-Standorte für die kommende Jahre gesichert – Hilfe für über 680 Kinder.

Scheckübergabe Eltern-AG
Quellenangabe: „obs/DEUTSCHLAND RUNDET AUF/Mapp Empowerment“

Die ersten Jahre eines Kindes sind die wichtigsten für Gesundheit, Bildung und Teilhabe. Was hier richtig gemacht wird, trägt ein ganzes Leben. Jedes fünfte Kind in Deutschland lebt in Armut. Heißt, für 20 Prozent aller Kinder in unserem Land sind die Chancen auf Bildung, Gesundheit, gesellschaftliche Teilhabe und damit faire Zukunftschancen erschwert oder sogar verwehrt. Diesen „Teufelskreis der Ungerechtigkeit“ will die ELTERN-AG, ein Programm der MAPP Empowerment gGmbH, nachhaltig begegnen.

ELTERN-AG ist ein besonderer Elternkurs – speziell für Familien in besonders belastenden Lebenssituationen. ELTERN-AG macht Eltern fit: Freiwillig, selbstbestimmt und mit jeder Menge Spaß! In Kursen, die in vielen deutschen Städten angeboten werden, finden junge Väter und Mütter Unterstützung und Antworten auf ihre Erziehungsfragen. Speziell ausgebildete KursleiterInnen moderieren die Elterngruppen, bei denen sich alles um Familie und Kindererziehung dreht.

Eileen Buß, MAPP-Empowerment gGmbH, Träger des Programms ELTERN-AG: „In Deutschland entscheidet oftmals Herkunft über Zukunft. Kinder aus Familien in besonders belastenden Lebenslagen haben dadurch insgesamt schlechtere Chancen auf Bildung, Gesundheit und gesellschaftliche Teilhabe. Mit unserem zertifizierten Programm ELTERN-AG wollen wir diesen Teufelskreis durchbrechen und gerechte Zukunftschancen für alle schaffen. Dabei setzen wir direkt bei den Eltern an. Mit unserem bewährten Empowerment-Ansatz und einer wertschätzenden Haltung fördern wir deren Erziehungskompetenz und stärken sie – für weniger Stress und mehr Freude in ihrem Elternalltag.“ Die bundesweit arbeitende Hilfsorganisation für Familien, werdenden und Sind-Eltern, konnte bisher über 6.500 Eltern und somit über 14.300 Kindern helfen. Eileen Buß: „Als Förderprojekt von DEUTSCHLAND RUNDET AUF können wir nun noch mehr Familien erreichen und bedanken uns herzlich bei den vielen Spendern und dem Team unseres Förderpartners für die gelungene Kampagne. Über 680 Kindern können wir so langfristig eine Perspektive auf gleiche Lebens- und Bildungschancen ermöglichen.“

„Wir freuen uns sehr, die wichtige Arbeit der ELTERN-AG zu unterstützen. Ein großes Dankeschön geht an unsere Kundinnen und Kunden, die durch die Worte „Aufrunden bitte!“ an unseren Kassen täglich einen Beitrag geben Kinderarmut leisten und alle Spender und Unterstüzer,“ sagt Sebastian Olschewski, Geschäftsleiter von DEUTSCHLAND RUNDET AUF. „In dieser aktuell für Familien sehr belastenden Situation ist die Arbeit unserer Förderprojekte ein hilfreicher Anker für betroffene Familien. Gerade Kinder sind die Verlierer der Krise und hier setzt die Hilfe der ELTERN-AG an.“

DEUTSCHLAND RUNDET AUF Partner GmbH
www.deutschland-rundet-auf.de

Fahrradhelme: Vor dem Kauf verschiedene Modelle ausprobieren

TÜV Rheinland: GS-Zeichen steht für geprüfte Sicherheit / Auf die passende Helmgröße und den richtigen Sitz achten / Strenge Prüfkriterien

Der Trend zu Pedelecs und Elektrorädern führt in den vergangenen Jahren zu einem regelrechten Boom beim Radfahren. Wichtigster Schutz dabei ist der Helm. Bei der Vielzahl der Angeboten das passende Modell zu finden ist jedoch nicht leicht. „Eine erste Orientierung liefert das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit, das auch TÜV Rheinland vergibt“, sagt Berthold Tempel, Experte für Produktsicherheit bei dem unabhängigen Prüfdienstleister. Hier kann die Käuferin oder der Käufer sicher sein, dass der Helm umfassend getestet wurde.

Auch das freiwillige Prüfzeichen „Geprüfte Sicherheit und Qualität“ von TÜV Rheinland gibt eine Orientierung beim Kauf. So geprüfte Helme sind neben ihrer sicheren Bauart auch qualitativ gut verarbeitet und halten die Grenzwerte beispielsweise bei Weichmachern in Kunststoffen. „Wir prüfen nach aktuellen Standards, zum Teil aber auch nach eigenen Anforderungen, die teilweise strenger sind, als vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Der Verbraucher soll sich ganz auf unsere Siegel verlassen können“, so der Experte. Mit dem vorgeschriebenen CE-Zeichen bestätigt der Hersteller selbst die Konformität mit den gesetzlichen Vorgaben.

Damit die Produkte rund ums Fahrrad möglichst sicher sind, werden sie in den Laboren von TÜV Rheinland zahlreichen Tests unterzogen. Ein Kinderhelm muss beispielsweise sowohl einen Sturz aus rund 1,50 Metern auf eine „Bordsteinkante“ aushalten als auch viele weitere Tests durchlaufen, die beispielsweise die Festigkeit des Kinnriemens, des Gurtschlosses und der verwendeten Werkstoffe betreffen.

Nur passende Helme schützen optimal

Ein weiteres Kriterium für den Kauf ist die Form des Helmes. Inzwischen bieten viele Hersteller verschiedene Modelle für die individuelle Kopfform an. Deshalb empfiehlt es sich, vor dem Kauf mehrere Helme in der richtigen Größe auszuprobieren. Wichtig ist, dass Stirn, Schläfen und Hinterkopf abgedeckt sind. Dabei unbedingt auf den passenden Sitz des Kinnriemens achten. Der Riemen muss optimal eingestellt sein, damit der Helm fest und waagerecht sitzt und nicht verrutschen kann. Wer sich unsicher ist, dem empfiehlt Berthold Tempel einen zusätzlichen Blick in die Gebrauchsanweisung. Sinnvoll sind ferner Helme mit Lüftungsschlitzen. Diese sorgen bei der nächsten Radtour für angenehme Kühlung. Ein integriertes Netz schützt zudem vor Insekten. Übrigens: Nach einem schweren Aufprall den Helm immer austauschen. Denn mögliche Schäden sind für den Laien mit bloßem Auge nicht immer feststellbar.

von TÜV Rheinland Presse | Okt 30, 2020 | Auto, Reise & Verkehr, Produktsicherheit & Verbraucher

Heute – Letzte diesjährige Sonntagsführung auf der Wasserburg Egeln

Letzte diesjährige Sonntagsführung auf der Wasserburg Egeln
Letztmalig in diesem Jahr lädt das Museum der Wasserburg Egeln zu einer öffentlichen Burgführung ein. Diese beginnt am Sonntag den 1. November um 14:00 Uhr im Torhaus der Burg.

Wasserburg von oben

Diese geht zuerst über die Unterburg wo sich Türen öffnen die für den normalen Besucher sonst verschlossen sind. Natürlich gibt es wieder erklärungen zu den Gebäuden und zur Burggeschichte wobei auch die Besucher individuelle Fragen zum jeweiligen Thema stellen können.

Natürlich kann man im Museum auch in die Frühgeschichte der Region um Egeln sowie in Stadt- und Burggeschichte eintauchen oder die Räumlichkeiten vom  „Burgverlies bis zum Bergfried“ erkunden.

Burgführung

In der kleinen Galerie ist nochmal die Ausstellung der Salzländer Nachtfotografierer „Stimmungsvolle Momente“ zu sehen. Von 15:00 – 16:00 Uhr öffnet der Maler und Grafiker Klaus Gumpert sein Burgatelier. Historische Möbel, Musikinstrumente und viele seiner Bilder laden die Besucher zu einem einzigartigen Kunstgenuß ein.

BurgCafe

 Im Anschluß besteht die Möglichkeit die gewonnenen Eindrücke im historischen Café im Palas der Burg bei Kaffee und Kuchen auch kulinarisch auswerten. 

Führungen können natürlich unabhängig davon auch von Gruppen ab 8 Personen zu anderen Zeiten gebucht werden.

Weitere Informationen zu Burg und Veranstaltungen unter www.wasserburg-egeln.de

Wasserburg Egeln,
Wasserburg 6, 39435 Egeln,
Uwe Lachmuth 
Tel. 039268- 30 861 -Fax -30861
Handy 01608162010

Neues virtuelles Format bei Deutschland.Click

Die Deutschland.Gallery als virtuelle 3D Panorama Ausstellung

Ab sofort werden hier ausgewählte Fotos und Kunstobjekte
in der Deutschland.Gallery vorgestellt.
Diese virtuelle Ausstellung kann auch Ihre Themen darstellen.
Zeigen Sie Ihre Werke in einer neuen virtuellen Umgebung.
Infos unter der E-Mail: presse@dpwa.de

Schachwoche statt Internationaler Schachmeisterschaft

Tegernsee (ots) Vom 31. Oktober bis 08. November sollte die 24. Offene Internationale Bayerische Schachmeisterschaft auf Gut Kaltenbrunn stattfinden. Obwohl das Großturnier wegen der sprunghaft gestiegenen Infektionszahlen abgesagt werden musste, bedeutete dies nicht „Schachmatt“ für die Veranstalter. Die alternativen Kleinformate sind ein „Tegernsee Masters“ mit zehn Großmeistern und Spitzenspielern sowie ein Programm für schachbegeisterte Urlaubsgäste.

Ein Großturnier wie die OIBM 2019 ist in diesem Jahr nicht möglich, stattdessen gibt es ein „Tegernsee Masters“ und Blitzturniere.Quellenangabe: „obs/Tegernseer Tal Tourismus GmbH/©Der Tegernsee, Thomas Mueller“

Nach der Absage der Offenen Internationalen Bayerischen Schachmeisterschaft (OIBM) vor knapp zwei Wochen erarbeitete Großmeister Sebastian Siebrecht gemeinsam mit der TTT ein Alternativprogramm, das den aktuellen, strengen Hygienebestimmungen entspricht. In der geplanten Veranstaltungswoche vom 31. Oktober bis 08. November findet nun als einmaliges Event das „Tegernsee Masters“ mit zehn geladenen Großmeistern und Spitzenspielern statt – ohne Zuschauer vor Ort dafür mit einer Übertragung über die größten Schachportale der Welt auf digitalen Brettern. Der Spielort wurde von Gut Kaltenbrunn ins Hotel zur Post in Bad Wiessee verlegt, das seit neun Jahren Austragungsort des Internationalen Schach-Senioren-Cups ist.

Das „Tegernsee Masters“-Rundenturnier wird unter anderem auch live auf www.schach-tegernsee.de übertragen.

Es ist mit den besten drei deutschen Spielern Matthias Blübaum, Alexander DonchenkoundLiviu Dieter Nisipeanu, sowie Vincent Keymer, Ashot Parvanjanund weiteren ausländischen Meistern sehr stark besetzt. Die Schiedsrichter sind Ralph Alt und Gregor Johann. Parallel zur Kommentierung und Analyse der Partien per Live-Übertragung auf einer Leinwand gibt es ein Schachprogramm für bereits angemeldete Gäste der OIBM, bestehend aus täglich stattfindenden Schnell- und Blitzturnieren. Pro Veranstaltung sind dabei jeweils zehn Personen zugelassen. Für die Kommentierung werden zwei Zeitfenster (16 bis 18 Uhr und 18 bis 20 Uhr) vergeben. Marc Lang, Fide-Meister und Weltrekordhalter im Blindschach, sowie Großmeister Sebastian Siebrecht führen vor Ort durch das Programm. „Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit Sebastian Siebrecht so kurzfristig ein Alternativangebot schaffen konnten. So locken wir hoffentlich trotzdem Schachspieler in unsere Region und präsentieren uns gleichzeitig mit dem Tegernsee-Masters weltweit bei Schachfans“, fasst Peter Rie, Leiter der Veranstaltungsabteilung bei der TTT, das kurzfristig erarbeitete Konzept zusammen.

Anmeldung: Sebastian Siebrecht, sebastian.siebrecht@gmail.com

Kontakt für Rückfragen: Peter Rie, Tegernseer Tal Tourismus GmbH, Tel. 08022 92738-33, p.rie@tegernsee.com

Adieu Smartphone: Wie Geist und Körper davon profitieren

Studien belegen: Im Schnitt 88-mal schauen Handynutzer täglich auf ihr Gerät

Baierbrunn (ots) Trennungsschmerz verursacht Herzklopfen – auch wenn es sich dabei nur um das eigene Smartphone handelt. Studien belegen, dass das Handy süchtig macht und bei Menschen Entzugserscheinungen auslösen kann, wenn sie einen Tag auf digitale Berieselung verzichten müssen.

Adieu Smartphone: Wie Geist und Körper davon profitieren / Studien belegen: Im Schnitt 88-mal schauen Handynutzer täglich auf ihr Gerät Quellenangabe: „obs/Wort & Bild Verlag – Gesundheitsmeldungen/GettyImages EyeEmDmitryMarchenko“

Sarah Diefenbach, Professorin für Wirtschaftspsychologie an der Universität München, empfiehlt daher einen bewussteren Umgang mit dem Gerät. „Das kann man machen, indem man seine persönliche Smartphone-Nutzung reflektiert“, erklärt Diefenbach im Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“. Die Wirtschaftspsychologin rät, eigene Regeln aufzustellen, um „eine gewisse Smartphone-Hygiene“ zu erreichen. Nicht zuletzt auch, um gesundheitlichen Schäden wie etwa Stress, Schlafstörungen oder einem Handynacken entgegenzuwirken.

Nach dem Weg fragen statt aufs Handy gucken

Der Durchschnittsbürger schaut pro Tag 88-mal aufs Smartphone. Die Gründe dafür sind vielfältig: Neben der Suche nach Inspiration und Antworten dient das Handy vielen heute auch als Uhr, Wecker, Taschenlampe und Navigationsgerät. Die „Apotheken Umschau“ rät die Funktionen auszulagern, und die Uhrzeit zum Beispiel wieder an der Armbanduhr abzulesen oder einmal jemanden nach dem Weg zu fragen. Auch Push-Nachrichten, die viele Apps dem Nutzern aufs Handy senden, lenken ab, und verleiten dazu, ständig aufs Display zu gucken. Solche Nachrichten abbestellen oder das Handy lautlos stellen hilft.

Abstinenz wirkt befreiend

Ebenso gilt es, dem Druck zu widerstehen, sofort zu antworten. Viele Nutzer erwarten eine rasche Antwort auf ihre Nachrichten – doch besser ist es, erst dann zu antworten, wenn man Zeit dazu findet. Beklagt sich jemand darüber, empfiehlt sich eine mündliche Absprache. Und um sich wieder frei von Entzug und Trennungsschmerz zu machen, können Nutzer auch eine handyfreie Zeit einplanen. Wie die „Apotheken Umschau“ berichtet, mag die Abstinenz des Handys vielleicht erst verunsichern – doch nach einiger Zeit wirkt sie befreiend.

Weitere Tipps zum Umgang mit dem Smartphone finden Leserinnen und Leser in der neuen „Apotheken Umschau“, aber auch online bei apotheken-umschau.de sowie auf Facebook und Instagram.

Web: www.wortundbildverlag.de